Coupes bei AutoScout24

Finden Sie Ihr Wunschfahrzeug

Angebote zu Ihrer Suche

Angebote zu Ihrer Suche
Wer ein Coupé fährt legt in der Regel Wert auf Sportlichkeit und Eleganz. Damit sei schon die erste Definition des Coupés gefunden, denn es ist nicht zwingend gleichbedeutend mit hohen Fahrleistungen. In den meisten Fällen sind Coupés zwar auch etwas stärker motorisiert, in erster Linie zeichnet sich diese Fahrzeugart aber durch sein verkürztes Dach und dessen fließende Übergänge schräg zum Heck hin aus. Die Folge ist ein reduziertes Platzangebot im Bereich der Rücksitze, daher sind Coupés im klassischen Sinne Zweisitzer und ebenso mit nur zwei Türen ausgestattet. Mittlerweile hat sich das Blatt jedoch gewendet und Coupés sind nicht immer ganz klar von der Limousine abzugrenzen: Ein Nischenfall stellt beispielsweise der Mercedes-Benz CLS dar, welcher in seinen Ausmaßen einer Limousine gleicht und entgegen der Regel mit vier Türen ausgestattet ist, wegen seiner Form und dem verkürzten Dach aber einem Coupé entspricht “– diese Bauart hört je nach Hersteller oft auf den klangvollen Namen “„Shooting Brake““. In den meisten Fällen basiert ein Coupé auf einer bereits existierenden Limousine und wird dann als Sportcoupé bezeichnet. So sind etwa die Coupés der CL-Klasse von Mercedes Benz der S-Klasse entsprungen und auch die C-Klasse verfügt über eine Coupé-Variante. Ist das Modell hingegen nicht auf Basis einer Limousine entstanden “– also eine eigenständige Entwicklung “– so wird es meist als Gran Turismo bezeichnet, wie beispielsweise der Opel GT Gran Turismo. Lamborghini und Ferrari stellen indes fast ausschließlich Coupé-Modelle her. Mit mehr als einer Million verkauften Exemplaren war der bis 1988 produzierte Opel Manta einst der große Renner. Heute geläufige Coupé-Modelle sind der Renault Mégane Coupé, der Honda CR-Z, der VW Scirocco III, der Peugeot RCZ, der Alfa Romeo Brera sowie der Hyundai Veloster.
Mehr anzeigen