Volvo 262 gebraucht kaufen bei AutoScout24

Finden Sie Ihr Wunschfahrzeug

Angebote zu Ihrer Suche

Angebote zu Ihrer Suche

Der Volvo 262 C: Nachfolger des Schneewitchensargs?

Bei der Volvo Personvagnar AB handelt es sich um einen schwedischen Automobilhersteller, der in der englischen Literatur auch unter dem Namen Volvo Car Corporation auftritt. 1999 wurde die Aktiebolag (Schwedisch für Aktiengesellschaft) an Ford verkauft. Seitdem arbeiten der Pkw-Hersteller und sein einstiger Mutterkonzern Volvo komplett autonom voneinander. Der Stammsitz beider Unternehmungen befindet sich auf ein und demselben Gelände in Göteborg.

Der Volvo 262 C: wie alles anfing

Im Sommer 1976 brachte der, damals noch zur Volvo Personvagnar AB gehörende, Autobauer den Volvo 262 C auf den Markt. Der Wagen hielt sich dort bis zum Frühjahr 1982. Einen unmittelbaren Vorgänger gibt es nicht. Viele Motorfreunde bezeichnen das Fahrzeug jedoch als Nachfolger des Volvo P1800 ES, der unter dem Namen „Schneewittchensarg“ in die Geschichtsbücher einging. Das Auto wurde von Jan Wilsgaard designt und von 1971 bis 1973 produziert. Der Pkw wurde insbesondere für wohlhabende Großstädter der nordamerikanischen Ost- und Westküste konzipiert und spielt somit in der Liga der „Oberen Mittelklasse.“

Alles begann mit einem Volvo 164, bei dem man im Karosseriewerk von Sergio Coggiola im italienischen Beinasco bei Turin die beiden hinteren Türen entfernte und die Dachlinie absenken ließ. Die Erkenntnisse, die man durch diese Aktion gewann, setzte dann der Karosseriespezialist Bertone bei der Konstruktion des Volvo 262 Cs um. Während der sechsjährigen Produktionszeit wurden insgesamt 6.622 Exemplare des Volvo 262 Cs angefertigt.

Motorisierung und Ausstattung

Bei dem Wagen handelte es sich um das serienmäßig mit Tempomat und Sitzheizung, Ledersitzen, Wurzelholz, Klimaanlage, Servolenkung und elektrischen Fensterhebern ausgestattete Coupé. Getriebetechnisch wurde der Volvo 262 C entweder mit Dreigang-Automatik von BorgWarner oder mit manuellem Viergang-Getriebe angeboten.

Motortechnisch entschied man sich für einen Sechszylinder-Einspritzmotor. Hierbei handelt es sich um einen „PRV-Motor“. „PRV“ steht für Peugeot, Renault und Volvo und deutet auf die gemeinsame Konstruktion der Maschine hin. Der Sechszylinder-Einspritzmotor wurde bereits seit 1974 in die Kombis und Limousinen der Baureihe Volvo 260 eingesetzt.

Zu Beginn der Produktionszeit im August 1976 leistete der Motor 103 kW (140 PS) mit 2,7 Litern Hubraum. 1977 wurde der Wagen bereits mit einer Leistung von 109 kW (148 PS) angeboten.

Zwei Jahre nach seiner Einführung unterzog man das Coupé, den Kombi und die Limousine der 260er Reihe einer Modellpflege, wobei man die Scheinwerfer, den Stoßfänger, den Blinker und die Armaturen änderte. Nun konnte man auch Motoren mit 114 kW (155 PS) und 2,9 Liter Hubraum zur Verfügung stellen. Die Maximalgeschwindigkeit lag bei etwa 180 km/h.

1976 und 1977 bot man den Pkw werksseitig nur in Silbermetallic mit schwarzem Vinyldach an. Später konnte man den Wagen auch in Goldmetallic ordern; gegen Ende der Produktionszeit in den Farben Braun, Schwarz und Hellblaumetallic, optional mit oder ohne Vinyldach.

Wert und Bestand

Bei dem Wagen handelt es sich mit einer Produktionszahl von 6.622 Exemplaren um eine Rarität. Der Absatzschwerpunkt lag zu Produktionszeiten in den Vereinigten Staaten. Von daher sind die meisten Wagen nach wie vor dort anzutreffen.

Die Pflege des Volvo 262 Cs

Je nach Fahrweise liegt der Kraftstoffverbrauch des Wagens bei 11 bis 20 l/100 km. Nach etwa 10.000 km empfiehlt der Hersteller ein Inspektionsintervall. Da das Fahrzeug nicht serienmäßig mit einem Katalysator ausgestattet wurde, können recht hohe Steuern auf den Volvo 262 C anfallen. Dies trifft nicht auf die US-amerikanischen Exemplare zu, die einen geregelten Katalysator besitzen. Auch die europäischen Modelle können nachgerüstet werden. Deutschland bietet wiederum die Möglichkeit, den Wagen mit H-Kennzeichen zu einem ermäßigten Steuersatz als Oldtimer zuzulassen.

Technische Komponenten wie Getriebe, Motor und Co. sind sowohl über einzelne deutsche Händler als auch bei Volvo direkt problemlos als Ersatzteil erhältlich, da sie zu 100 % kompatibel mit den anderen Karosserien der 200er Reihe sind.

Die Details im Überblick

Der Volvo 262 C wurde von 1976 bis 1982 gebaut. Es handelt sich bei dem Wagen um eine Karosserie der Version „Coupé“. Dieses wurde für die Obere Mittelklasse produziert. Die eingebauten Ottomotoren weisen 2,7-2,9 Liter (103-114 kW) auf. Die Karosserie ist 4.900 mm lang, 1.710 mm breit und 1.340 mm hoch. Der Radstand beläuft sich auf einen Wert von 2.640 mm. Das Leergewicht des Wagens beträgt 1.450 kg. Es gibt kein offizielles Vorgängermodell des Volvo 262 Cs. Als Nachfolgemodell ist der Volvo 780 bekannt.

Fahrzeugbewertungen zu

1 Bewertungen

4