Cristall – Wohnwagen und Wohnmobile bis 2007

Cristall war bis 2007 die Vertriebsfirma für Wohnwagen und Wohnmobile aus der Herstellung der niederländischen Tirus Group BV. Die Fahrzeuge wurden unter der Marke Cristall auf den Markt gebracht. Das britische Unternehmen Lunar, das vor 2007 bereits als einer der Hauptlieferanten für die Tirus Group in Erscheinung trat, möchte die Tradition des Namens fortsetzen. Von Lunar werden hauptsächlich 3 Typserien von Wohnanhängern mit insgesamt 16 Modellvarianten angeboten. Auch 3 Serien von Wohnmobilen, die auf dem Mercedes Sprinter, dem Renault Master und dem Nissan NV400 basieren, sind verfügbar.

Erich Reichart hatte das Unternehmen Cristall mit Sitz in Isny im Allgäu Anfang der 1990er Jahre gegründet. Zunächst wurden Wohnanhänger gebaut und vermarktet. Später wurde das Geschäft auf Wohnmobile erweitert. Zwischenzeitlich hatte die niederländische Tirus Group BV Cristall als Investor übernommen, musste aber 2007 Insolvenz anmelden. Dies führte auch zum Konkurs der deutschen Tochter Cristall.


Lunar Wohnmobile – in der Tradition von Cristall

Die wichtigste Wohnmobil-Modellserie von Lunar in der Tradition von Cristall ist der Landstar, der auch dem Cristall Landstar entspricht. Das Modell, von dem 4 verschiedene Layout-Varianten vorhanden sind, basiert auf dem Mercedes Sprinter 313 CDI oder 316 CDI. Die Motorleistung des 4-Zylinder-Dieselaggregates beträgt 95 kW (130 PS), respektive 118 kW (160 PS) im Falle des stärkeren 316 CDI. Als Option steht auch der V6-Motor (Bluetec Efficiency) mit 140 kW (190 PS) zur Verfügung.

Alle 4 Layoutvarianten entsprechen einer Teilintegration, da die standardmäßig vorhandenen Eingangstüren für Fahrer und Beifahrer des Mercedes Sprinter beibehalten wurden. Dennoch lassen sich Fahrer- und Beifahrersitz durch eine Drehung um 180° als Sitzgelegenheiten in den Innenraum des Wohnmobils einbeziehen. Die beiden Modelltypen RL und RL S Edition sind mit einer großzügigen Lounge im hinteren Teil des Fahrzeugs ausgestattet. Die funktionalen Bereiche wie Küche, Nasszelle und Toilette befinden sich im vorderen Teil der Kabine. Bei den Modellen EW und EW S Edition ist die Anordnung umgekehrt. Die Einrichtungen und Ausstattungen der Kabine sind hochwertig und Holzvertäfelungen vermitteln eine warme Wohnatmosphäre. Die beiden S-Varianten punkten mit zusätzlichen Ausstattungen wie Alufelgen, spezieller Polsterung, getrenntem Backofen und Grill mit Dunstabzug. Ein 40-Watt-Solarpanel auf dem Dach ist ebenfalls vorhanden.

Das Model Cristall Camper Car auf der Basis des Nissan Evalia mit einer Gesamtlänge von nur 4,4 m ist im Lunar-Portfolio nicht enthalten. Das Camper Car sollte einerseits die Rolle des Einsteigermodells erfüllen und gleichzeitig als normaler Pkw nutzbar sein. Dies konnte am Urlaubsort in einigen europäischen Altstädten von großem Vorteil sein. Darüber hinaus kann das Camper Car eine weitere Investition in einen Pkw erübrigen und zu spontanen Wochenendausflügen mit Übernachtung anregen.


Lunar Caravans – Vielfalt im Angebot

Der Hersteller führt in seinem Caravan-Angebot 3 verschiedene Modellserien, die jeweils mit 3 bis 7 Modellen vertreten sind. So ergibt sich ein differenziertes Angebot von etwa 15 bis 20 Einzelmodellen. Welche der Serien bestimmten Cristall-Serien entsprechen, lässt sich nicht mehr gänzlich nachvollziehen. Dies liegt daran, dass der Markt für Caravaning seit der Einstellung der Cristall-Produktion mit einigen technischen Neuerungen bereichert wurde. Auch die Zulassungskriterien haben sich geändert, die für Neufahrzeuge immer wieder zu technischen Herausforderungen geführt haben.

Lunar-Wohnmobile der Serie Ariva und Quasar sind mit insgesamt 7 Modellen vertreten, die sich durch ihre Größe unterscheiden. Der kleinste Caravan aus dieser Serie, der Ariva, ist mit nur 990 kg zulässigem Gesamtgewicht und einer Gesamtlänge von 5,17 m das Leichtgewicht. Die Einrichtung ist gut durchdacht, worauf bereits die mehrfache Auszeichnung des Caravans hindeutet. Der Wohnwagen ist für 2 Personen ausgelegt und bietet eine voll ausgestattete Küche. Der Wohnraum punktet mit 2 großzügigen, 1,85 m langen Sitzbänken. Die Farbe der Polsterbänke ist auf die Holztäfelungen abgestimmt, die eine angenehme Wohnatmosphäre vermitteln. Das größte Modell aus dieser Serie, der Quasar 586, ist für 6 Personen ausgelegt. Die Länge des Innenraums von 5,78 m und die Gesamtbreite des Fahrzeugs von 2,2 m vermitteln einen großzügigen Eindruck. Der Wohnwagen stellt mit seinen 1,7 t Maximalgewicht allerdings gewisse Anforderungen an das Zugfahrzeug.

Caravans der Serie Clubman sind je nach Modell für 2 bis 4 Personen ausgelegt und Layout und Einrichtung sind modern und durchdacht. Besonders das Einbauschranksystem spart Platz, der dem Innenraum zugutekommt. Auffällig ist, dass selbst das kleinste Modell, der Clubman CK über ein 2,1 m breites Doppelbett mit einer Länge von 1,92 m oder wahlweise über 2 Einzelbetten mit je 0,74 m Breite verfügt. Bei allen Modellen beträgt das maximale Gesamtgewicht 1,7 t, sodass sich hinsichtlich des Zugfahrzeugs ähnliche Anforderungen ergeben wie bei der Quasar-Serie.


Nach oben