Ackermann-Fruehauf: Innovation und Tradition seit 1850

Die Ackermann-Fruehauf GmbH existierte von 1972 bis 1996. Sie ging aus dem 1850 von C. W. Ackermann gegründeten Unternehmen hervor, das sich zu diesem Zeitpunkt bereits einen bedeutenden Namen im Fahrzeugbau gemacht hatte. Nachdem ein Insolvenzfahren 1996 das Ende für die Ackermann-Fruehauf-Gruppe einläutete, wurde das Unternehmen als Ackermann-Fahrzeugbau-Oschersleben-GmbH neu gegründet. Der Hersteller konnte 2016 einen Umsatz von 16,5 Millionen Euro verbuchen und liefert jährlich über 1.000 Fahrzeug aus. Ackermann-Fruehauf hat im Lauf seiner Geschichte mehrmals Akzente gesetzt. Dazu zählt der 1965 vorgestellte Wechsel-Lader, mit dem der Austausch separater Kofferaufbauten erstmals in weniger als 2 Minuten möglich war. Ebenso sorgte das Unternehmen mit der Einführung reparatur- und wartungsfreundlicher Kippkabinen für Aufsehen.

Kofferaufbauten in vielfältiger Auswahl

Kofferaufbauten zählen traditionell zum Sortiment des Herstellers. So gibt es den MÖBLER HEAVYLIGHT, der mit einer Nutzlast von 1,1 t bei einem Gesamtgewicht von 3,5 t aufwartet. Der Transporter ist für den Einsatz im Umzugswesen sowie den Transport von Neumöbeln ausgelegt. Die Innenmaße betragen 4,3 x 2,15 x 2,25 m, woraus ein Ladevolumen von 20,8 cm³ resultiert. Dabei erleichtern in die Wände integrierte Zurrleisten mit Bindemöglichkeit den Alltag. Der Transporter verfügt über eine einteilige Bodenplatte sowie eine integrierte Ankerschiene. Ackermann verwendet bei dieser Serie einen feuerverzinkten Unterbau. Für die Innenverkleidung stehen Aluwood, Nadelfilz, Polster und Holz zur Auswahl. Ackermann bietet zudem spezielle Lösungen für verschiedene Branchen an: So gibt es Aufbauten für die Textilbranche, den Frischdienst sowie den Transport von Tiefkühlware.

Ackermann-Frühauf und Baustoffanhänger

Bei Baustoffanhängern greift Ackermann auf bewährte Tugenden zurück und ergänzt sie um gewichtsreduzierende Maßnahmen. Alle Anhänger weisen eine patentierte Schwerlastankerschiene auf. Der Bodenbereich verfügt darüber hinaus über flexible Aluminium-Sperrbalken, die eine schubfeste Verbindung ermöglichen. Auch hier ist ein feuerverzinkter Unterbau vorhanden. In dieser Serie findet sich auch der Baustoffanhänger PA-F 18. Er weist ein Leergewicht von 3,1 t auf, das sich durch eine Sonderausstattung auf 2,8 t reduzieren lässt. Diese umfasst eine offene Feuerverzinkung, Alufelgen sowie aus korrosionsfestem Aluminium gefertigte Eck- und Mittelrungen. Die Innenlänge beträgt 7 m, bei einer Innenbreite von 2,48 m und einer Einladehöhe von 1,28 m. Bord- und Vorderwand weisen eine Höhe von 1,0 und 1,2 m auf.

Weitere Geschäftsbereiche und Auszeichnungen

Neben den genannten Gebieten ist Ackermann in den Bereichen Wechselanlagen, Wechselanhänger und Pritschenaufbauten sowie Agrarfahrzeuge und Spezialfahrzeuge tätig. Das Unternehmen hält zahlreiche Patente und Auszeichnungen, so zum Beispiel den Innovationspreis der Möbel- und Umzugsspeditionen des AMÖ-Verbands für Möbelspedition und Logistik.
Nach oben