AG-CHEM

Schon seit 1963 baut AG-Chem unter dem Namen Ag-Chem Equipment Company Inc. spezialisierte Spritzmachschinen für die Agrarindustrie. Ein großer Erfolg war dabei bereits der selbstfahrende Terra-Gator 1253. Dabei handelte es sich um ein dreirädriges Ausbringfahzeug mit besonders belastbaren Terrareifen. Im Jahr 1979 folgte dann das Model 1603, das aufgrund seiner hohen Tragfähigkeit schnell zum führenden Gerät der Branche wurde. Der erste Tri-Axer folgte dann im Jahr 1984. Das erste Fahrgestell mit Flüssigdüngersystem kam dann drei Jahre später in Holland auf dem Markt. Daran erkennt man schnell, dass man sich bei AG-Chem niemals auf einmal erreichten Lorbeeren ausgeruht hat.



Die Geschichte hinter dem Erfolg von AG-Chem

In den folgenden Jahren brachte AG-Chem viele weitere Modernisierungen seines Erfolgsmodells auf den Markt. Die nächste große Etappe in der Unternehmensgeschichte begann dann im Jahr 2001, als AG-Chem von der AGCO Corporation übernommen wurde. Durch diesen Zusammenschluss wurde das Sortiment um viele neue Produkte bereichert. Hier sind vor allem die selbstfahrende Srpitze Spra-Coupe und der RoGator 418 zu nennen. Ein weiterer großer Erfolg waren die Challenger Raupenfahrzeuge, die unter der Lizenz von Caterpillar entwickelt wurden. Damit bot das Unternehmen bald die leistungsstärksten und vielseitigsten Landwirtschaftstraktoren auf dem Markt an.

Nach oben