Allgaier Traktoren entstehen mit Technologien von Porsche

Das Beispiel Lamborghini zeigt, dass der Bau von Sportwagen und die Fertigung von Traktoren mitunter gar nicht so weit auseinander liegen. Über Jahrzehnte hindurch war die italienische Marke für ihre Landmaschinen bekannt, lange bevor die gleichnamigen Supersportwagen in den 1970er Jahren als technologische Bravourstücke ins Programm des Herstellers kamen. In Deutschland reichte es nicht ganz zum Porsche-Traktor, aber eigentlich gab es ihn doch. Nur unter einem anderen Namen: Allgaier. Das schwäbische Metallbauunternehmen begann Mitte der 1940er Jahre mit dem Bau von Traktoren und nutzte für viele seiner Schlepper Konstruktionen des Ingenieurbüros Porsche.

Die ersten Baureihen von Allgaier Traktoren

Als mit dem Allgaier R 18 im Baujahr 1946 der erste Allgaier Traktor auf den Markt kam, war das Modell des schwäbischen Fabrikanten eine der ersten Neuentwicklungen im Landmaschinenbau nach dem Zweiten Weltkrieg. Für den Schlepper nutzte Allgaier eigene Fertigungstechnologien und zugelieferte Dieselmotoren mit einer Leistung von 18 PS. Drei Jahre nach dieser Premiere als Traktorenbauer brachte Allgaier mit den Traktoren der Baureihe Allgaier R 22 etwas stärker motorisierte Schlepper in den Handel. Die ersten Modelle vom Ende der 1940er Jahren waren vor allem dadurch gekennzeichnet, dass sie ohne verzichtbare Karosserieteile und mit einem Minimum an Technik bei konstruiert waren. Aufwändiger aufgebaut waren dann die Allgaier Traktoren der neuen A-Baureihe, die ab dem Jahr 1951 in den Leistungsklassen von zwölf PS beim Allgaier A 12 bis zu 44 PS beim bis 1955 gefertigten Allgaier Traktor A 144 produziert wurden.

Die Allgaier Traktoren mit Porsche-Technik

Gemeinsam mit dem Konstruktions- und Ingenieursbüro Porsche entwickelte Allgaier ab Ende der 1940er Jahre eine neue Baureihe von Schleppern, die dieses Mal mit luftgekühlten Dieselmotoren anstelle der zuvor verwendeten Wasserkühlung gebaut werden sollten. Aus dem Projekt entstanden die Allgaier Traktoren der Baureihen Allgaier AP 16, AP 17 und AP 22, von denen der Hersteller zum Teil auch Sonderbauten wie Schmalspurschlepper anbot. Ebenfalls mit von Porsche entwickelt wurden die Baureihen der Allgaier Schlepper A 111 und A 133, die als Kleintraktor und Schlepper bis Mitte der 1950er Jahre bei Allgaier gebaut wurden. Im Jahr 1955 stellte Allgaier die Produktion seiner Traktoren dann ein. Heute gelten Allgaier Schlepper der unterschiedlichen Leistungsstufen als wertvolle Oldtimer-Traktoren, die zum Teil technische Alleinstellungsmerkmale aufweisen. Ein Erbe, das die Allgaier Traktoren nicht zuletzt der Zusammenarbeit ihres Herstellers mit Porsche verdanken.
Nach oben