Asphaltfräsen werden im Straßenbau eingesetzt, um Fahrbahnen auszubessern und Asphalt gezielt abzufräsen, ohne den kompletten Straßenunterbau austauschen zu müssen. Fräsen sind Fahrzeuge mit Eigenantrieb oder Anbauwerkzeuge für Baufahrzeuge. Die Asphaltfräsfahrzeuge lassen sich in Klein- und Großfräsen aufteilen. Kleinfräsen haben einen Radantrieb und eine Fräswalzenbreite von 300 bis 1000 mm, während Großfräsen raupengetriebene Fahrzeuge mit einer Fräswalzenbreite von 1000 bis 3950 mm sind. Die in Deutschland am häufigsten verwendete Breite beträgt 2200 mm. Bei Großfräsen ist die Fräswalze fest mit dem Rahmen verbunden, bei Kleinfräsen ist sie am Heck der Maschine angebracht und erlaubt damit das Fräsen quer zur Fahrbahn oder bis an ein Hindernis. Eine 2000 mm breite Walze ist mit 180 drehbaren Rundschaftmeißeln aus Hartmetall bestückt. Der Schaft erlaubt das Drehen des Meißels, was für eine längere Haltbarkeit sorgt, ebenso wie die Kühlung der Meißel mit Wasser. Moderne Maschinen haben große Wassertanks und die Fräswalzen sind mit Wechselhaltersystemen ausgerüstet, die das Austauschen der Fräswerkzeuge vor Ort erleichtern. Die Achsen sind über Hubsäulen mit dem Rahmen verbunden und erlauben über die Höhenverstellung das Justieren der gewünschten Frästiefe - bei Großfräsen bis zu 350 mm und bei Kleinfräsen bis 300 mm.

Geschichte und Fräsverfahren

Die Anfänge der Frästechnik gehen auf den Beginn der 70er Jahre zurück. Zunächst wurde die Fahrbahndecke mit Hilfe von Gasthermen erhitzt und der weich gewordene Asphalt abgefräst. Diese Technik nennt sich Wärmfrästechnik. Ende der 70er Jahre baute die Firma Wirtgen die erste Kaltfräse. Die heute verwendete Kaltfrästechnik bietet durch den Fortschritt in der Beschaffenheit und den Härtegrad der Meißel viele Vorteile: Die Gaskosten entfallen und Kaltfräsen ist auch in geschlossenen Räumen möglich, beispielsweise bei Betonböden in Hallen. Der Asphalt wird von unten nach oben aufgebrochen und ist das abgetragene Asphaltgut schadstofffrei, kann es nach einem Recyclingprozess für den neuen Asphalt wiederverwendet werden. Zum schnellen Abtransport und zur Beladung von LKWs sind Großfräsen mit einem beweglichen Förderband ausgestattet. Gleichzeitig saugt eine Vakuumpumpe den freigesetzten Staub ab.

Anwendungsbereiche, Feinfräsen und Hersteller

Eine Vielzahl von Anwendungsgebieten sind prädestiniert für Asphaltfräsen, wie beispielsweise das Anlegen von Kabelschlitzen, das Verlegen von Abwasserkanälen oder das Ausgleichen von Spurrillen auf Fahrbahnen. Für das Entfernen von Fahrbahnmarkierungen wurden von GSM spezielle Feinfräsen entwickelt. Bei ihrem Road Twister wird ein vertikal zur Fahrbahn fräsender Meißelteller benutzt. Roadtec hat Kaltfräsen im Programm, genauso wie der Weltmarktführer, die deutsche Firma Wirtgen GmbH. Sie bietet das derzeit größte Sortiment an Kaltfräsen in der Branche.
Nach oben