Eine Bohrmaschine als Nutzfahrzeug hat wenig mit ihrem Namensvetter gemein, die sich in den meisten Hobbykellern der Republik finden lässt. Auch ein Presslufthammer nimmt sich gegen sie bescheiden aus. Bei Bohrmaschinen, sogenannten Drillern, handelt es sich um hochspezialisiertes und teures Equipment, das dazu benutzt wird, verrohrte oder unverrohrte Bohrungen im Boden durchzuführen.

Bohren - mehr Kunst als Wissenschaft

Die Drehbohrgeräte fördern das Bohrmaterial zu Tage. Es ist eine wahre Kunstform, den richtigen Bohrkopf auszuwählen, da hierzu die Beschaffenheit und die Dichte des Bodens einkalkuliert werden muss. Wenn während des Bohrvorgangs ein Rohr eingesetzt wird, das die Stabilität des Bohrlochs gewährleisten soll, kann dieses später durch ein Kompressionsverfahren wieder entfernt werden. Das Drehborhgerät selbst besteht aus zwei Teilen. Als Transportgerät wird meist ein Seilbagger verwendet, der bei der eigentlichen Bohrung aber keine Aufgabe hat. Der andere Teil der Maschine setzt sich aus einem Mast mit Getriebe und Kellystange zusammen. Die Kellystange wird Rotary-Bohrverfahren verwendet. Sie ist ein prismatisches Rohr, dessen Grundfläche aus einem Vier-, Sechs- oder Achteck besteht.

Hochspezialisiertes Gerät

Bohrmaschinen zeichnen sich - wie anderes spezialisiertes Baugerät auch - dadurch aus, dass sie je nach Bedarf in riesigen Dimensionen produziert werden. Zwar sind die Bohrmaschinen, die bei Bauarbeiten verwendet werden, lange nicht so groß dimensioniert wie stationäre Maschinen für Ölbohrarbeiten, aber auch hier sind die größten Maschinen bis zu 30 Meter hoch und erreichen ein Gewicht von 160 Tonnen.

Caterpillar, einer der führenden Hersteller

Der Baumaschinenhersteller Caterpillar liefert auch Bohrmaschinen in verschiedenen Serien. Ihre größte Maschine ist die MD6750 Rotary Drill. Sie erreicht eine Bohrtiefe von bis zu 40 Metern und einen Bohrdurchmesser von 27 bis 44 Zentimeter. Der Bohrkopf schafft 120 Umdrehungen in der Minute und benötigt 4.160 Volt. Das Betriebsgewicht der Maschine liegt bei 183 Tonnen. Der Hersteller bemüht sich bei dem Modell vor allem darum, die Belästigung durch Lärm und Vibrationen möglichst gering zu halten.

Soilmec: Spezialist für Bohrgerät jeder Art

Die weltweit operierende Firma Soilmec ist ein Spezialist für Bohrgerät verschiedener Ausführungen. Die Firma hat auch kleinere Modelle im Angebote für Mikrobohrungen. So wiegt der SM-3 by Puntel nur 6 Tonnen. Ein großes Drehbohrgerät in ihrem Sortiment ist der SR-100, der speziell für verrohrte Bohrungen ausgelegt ist. Er erreicht eine Maximaltiefe von 92 Metern, der Motor bringt eine Leistung von 480 kW L und die Maschine wiegt 140 Tonnen. Der Durchmesser der Bohrlöcher beträgt 3000 mm, das maximale Drehmoment liegt bei 452 kNm.
Nach oben