Walzen sind Baumaschinen, die fast ausschließlich im Straßenbau eingesetzt werden. MAN verwendet sie zum Verdichten des Bodenbelags. Ohne die Walzen wären Straßen weder stabil noch tragfähig.

Seit 40 Jahren keine Dampfwalzen mehr

Die Walze ist eine fast zweihundert Jahre alte Erfindung. Damals wurde eine große und schwere Rolle mit Pferden gezogen. Ab 1860 wurden sie mit Dampf betrieben. Heute werden die Maschinen allerdings nicht mehr durch Dampf betrieben, der Dienst der letzten Dampfwalze wurde 1970 eingestellt. Heute laufen die Walzen mit Kerosin, Diesel oder Benzin.

Vibrationstechnik machte die Maschinen leichter

Die Walze verrichtete ehemals ihre Aufgabe mit dem Eigengewicht der angebrachten Rolle. Das Fahrzeug war so schwer, dass es den Boden verdichtete, über den es sich bewegte. Im Zuge der Weiterentwicklung wird heute die Vibrationstechnik, die Verdichtung des Bodens mittels Vibrationen, angewendet. Durch diese ist es nicht mehr notwendig, extrem schwere Geräte zu konstruieren, obwohl auch die heutigen Modelle keine Leichtgewichte sind. Zum besseren Transport lassen sich manche Walzen allerdings erst vor Ort mit Sand oder Wasser füllen, damit das nötige Gewicht zu erreicht wird.

Verschiedene Antriebstechniken

Die Antriebsart der Walze ist von Modellgruppe zu Modellgruppe verschieden. Die klassische Planierwalze hat zwei Räder und eine rollende Walzenbandage vorne. Andere Modelle haben vier Räder und eine Schaufel, ähnlich einem Bulldozer. Die Tandemwalze läuft auf zwei Walzenbandagen und kommt gänzlich ohne Räder aus, sie wird für Asphaltbau verwendet. Bei Untertagebau und Grubenarbeiten kommt die Grubenwalze zum Einsatz. Sie wird ferngesteuert und hat - ähnlich wie ein Allradantrieb - vier voneinander unabhängig lenkbare Walzen. Durch die Fernsteuerung wird die Sicherheit des Fahrers gewährleistet.Die größten Modelle kommen beim Straßenbau für vierspurige Autobahnen zum Einsatz. Diese riesigen Maschinen haben zwischen 7 und 11 Rädern. Manche Modelle laufen hingegen auf Ketten.

Der Fahrer einer Dampfwalze ist - unabhängig vom Modell - großen körperlichen Strapazen ausgesetzt. Die Gefahr für den Fahrer liegt einerseits in der Lärmbelästigung und in den Belastungen für seinen Rücken, darüber hinaus kann eine Walze leicht kippen oder der Fahrer kann aus dem Führerstand stürzen.

BOMAG im Hunsrück

Eine der weltweit führenden Firmen für Walzen und Verdichtungstechnik ist die deutsche BOMAG. Sie existiert seit 1957 und hat ihrem Sitz im Hunsrück, in der Stadt Boppard. Die Produktpalette reicht vom BW 100 SCC-5, der nur bei kleinen Arbeiten zum Einsatz kommt und ein Betriebsgewicht von 1,7 Tonnen hat, bis hin zu einem wahren Riesen, dem BF 900 C. Die Maschine ist für den Einsatz auf Bundesstraßen oder Autobahnen vorgesehen, kommt auf ein Betriebsgewicht von 21,5 Tonnen und kann eine Baubreite von bis zu 13m erreichen.
Nach oben