Den Oudsten: niederländischer Hersteller von Bussen

Bereits im Jahr 1926 rief Marinus den Oudsten im niederländischen Woerden das Unternehmen Den Oudsten Bussen B.V. ins Leben. Das Familienunternehmen spezialisierte sich schnell auf die Entwicklung und Herstellung von Bussen für unterschiedlichste Einsatzgebiete. Zwischen den 1960er und den späten 1990er Jahren waren die Modelle des Unternehmens sehr beliebt und nahmen großen Einfluss auf den Verkehr in den Niederlanden. Ein Großteil des öffentlichen Nahverkehrs wurde in diesem Zeitraum mit Omnibussen von Den Oudsten bestritten. Trotz dieser Erfolge meldete das Unternehmen im Jahr 2002 Konkurs an und ist seitdem nicht mehr als Hersteller im Bereich Personentransport aktiv. Die noch auf dem Markt verfügbaren Busmodelle sind besonders bei Liebhabern gefragt und werden als Sammlerobjekte gehandelt oder sind in Museen zu finden.

Bekannte Busmodelle aus dem Hause Den Oudsten

Zu den bekanntesten Modellen des Herstellers Den Oudsten Bussen B.V. gehört unter anderem der Omnibus Alliance City B96. Dieser wurde zwischen 1996 und 2002 gebaut und wies eine Länge von 12.000 mm sowie eine Breite von 2.500 mm auf. Im Inneren des Fahrzeugs waren 44 Sitzplätze und 37 Stehplätze verfügbar. Eingesetzt wurde der B96 im Stadtverkehr von Rotterdam, Eindhoven und Den Haag. Eine Standheizung von Webasto sorgte für angenehme Temperaturen auch in der kalten Jahreszeit. Für den Überlandverkehr eignete sich das Modell Den Oudsten B95 Alliance Intercity mit einem 6-Zylinder-Dieselmotor, der ebenfalls 44 Sitzplätze bot. Das Schwestermodell des B96 wurde im selben Zeitraum gebaut und fand vielseitige Anwendung im öffentlichen Fernverkehr.

Den Oudsten: Merkmale und Besonderheiten der Omnibusse

Die Omnibusse aus dem Hause Den Oudsten waren für den Personentransport im innerstädtischen sowie überregionalen Verkehr vorgesehen. Aus diesem Grund stellte der Hersteller hohe Ansprüche an die einzelnen Fahrzeugmodelle, denn im Personenverkehr kommt es sowohl auf die Zuverlässigkeit als auch auf die Sicherheit der Passagiere an. Leistungsfähige und robuste Motoren fanden ebenso Verwendung wie hochwertige Rahmen und Karosserien. Die Verarbeitung war bei der Herstellung der Busse ebenso von Bedeutung wie die Materialien selbst. Für die unterschiedlichsten Einsatzgebiete gelang es Den Oudsten so, die passenden Fahrzeuge zu entwickeln und zu produzieren. Die Busse zeichneten sich durch eine hohe Widerstandsfähigkeit, Langlebigkeit und einen zuverlässigen Betrieb bei allen Witterungs- und Straßenverhältnissen aus. Aus diesem Grund kamen sie nicht nur in den Niederlanden selbst, sondern etwa auch im Berliner Stadtverkehr zum Einsatz. Heute werden die noch verbleibenden Modelle nach dem Konkurs des Herstellers als Sammlerobjekte angeboten. Im Personenverkehr leisteten die Omnibusse aus dem Hause Den Oudsten gute Dienste.
Nach oben