Dynapac – schwedische Ingenieurskunst für die Landwirtschaft

Die schwedische Firma Dynapac wurde im Jahr 1934 in Stockholm als AB Vibro-Betong von dem Maschineningenieur Hilding Svenson gegründet. Seit der Gründung hat sich das Unternehmen auf schwere und leichte Verdichtungstechnik spezialisiert. Weitere Kerngebiete bilden Produkte im Bereich der Straßenfertigung, der Betontechnik und der Kaltfräsen. Dabei zählen vor allem Firmen im Hoch-, Tief- und Straßenbau zu den Hauptkunden von Dynapac.
Neben dem Stammproduktionswerk in Schweden kann das weltweit tätige Unternehmen weitere Produktionsstätten in Frankreich, Brasilien, den USA und China vorweisen. Hierdurch konnte die Weltmarktführerschaft im Bereich der mobilen Verdichtungsmaschinen kontinuierlich ausgebaut werden.
Dynapac versteht sich allerdings nicht nur als reiner Entwickler und Produzent der entsprechenden Maschinen, sondern viel mehr als Dienstleister, der Kunden auch bei der Wartung der Maschinen unterstützt. Somit lässt sich das Leitmotto, dass der Verkauf einer Maschine nicht den Abschluss eines Geschäfts bildet, sondern den Beginn einer Partnerschaft bedeutet, nicht als leere Phrase abtun, sondern kann als Firmenversprechen angesehen werden. Gut gewartete Maschinen werden seitens des Herstellers auch teilweise gebraucht verkauft, sodass aufgrund der Qualität auch die Gebrauchtfahrzeuge der Firmen einen guten Absatz finden.


Meilensteine aus Schweden

Im Jahr 1947 wurde erstmals eine Vibrationsplatte zur Bodenverdichtung eingeführt, gefolgt von der ersten Vibrationswalze im Jahr 1953. Die noch heute gültige Firmenbezeichnung wurde im Jahr 1973 in das Firmenregister eingetragen.
1993 führte ein Joint Venture mit dem asiatischen Hersteller Hitachi auch zu einer guten Positionierung auf dem außereuropäischen Markt und nach mehreren Firmenübernahmen konnte ab dem Jahr 2010 erstmals auch der US-amerikanische Markt mit einer eigenen Produktlinie versorgt werden.


Verdichtungstechnik

Nachdem in früheren Jahren hauptsächlich mobile und kleinere Verdichter produziert wurden, erfolgte die Spezialisierung zwischenzeitlich auf fahrbare Verdichtungsmaschinen, welche auch als Gebrauchtfahrzeuge sehr gefragt sind. Hierzu zählen etwa Walzenzüge oder neuartige pneumatische Walzen.


Straßenbautechnik

In diesem Sektor hat sich das schwedische Unternehmen auf die sogenannten Asphaltfertiger spezialisiert, welche in verschiedensten Ausführungen nahezu alle erdenklichen Bedürfnisse der Kunden abdecken. Gerade die Kombination aus Asphaltiermaschine und Bodenverdichter gilt als Premiumprodukt der Marke. Dank einer entsprechenden Qualität der Geräte sind die Fertiger zwar nicht komplett wartungsfrei, der Wartungsaufwand kann jedoch auf ein Minimum gesenkt werden, sodass selbst gebrauchte Maschinen stets ihren Zweck erfüllen.


Straßenfrästechnik

Bevor neuer Asphalt verlegt werden kann, muss der alte Belag entfernt werden. Hierzu bieten die Maschinenexperten von Dynapac ebenfalls Produkte an. Diese unterscheiden sich vor allem in der Fräsleistung, die Maschinen decken Tiefen zwischen 100 und 300 mm und Breiten zwischen 350 und 1000 mm ab.


Nach oben