Hubwagen für Lagerhaltung und Kurzstreckentransport

Das Outsourcing von Waren- und Materiallagern sowie der Boom im Onlinehandel haben dazu geführt, dass die Lagerhaltung immer komplexer geworden ist und bei der Kommissionierung immer weitere Wege zurückgelegt werden müssen. Unter diesen Gegebenheiten ist eine effektive Bewirtschaftung von Lagern nur möglich, wenn entsprechende Transportsysteme zur Verfügung stehen, die insbesondere für die Aufnahme der zum Standard gewordenen Euro-Paletten geeignet sind. Die Hersteller von Flurförderfahrzeugen haben dazu spezielle Hubwagen unterschiedlicher Bauweise und Tragkraft entwickelt. Hubwagen stellen eine Alternative zu den schwereren Gabelstaplern dar und kommen überall dort zum Einsatz, wo Güter über kurze Strecken befördert werden müssen. Vorteil der Hubwagen: Aufgrund ihrer kompakten Konstruktionsweise können sie auch auf der Ladefläche von Lkws sowie in Innenräumen eingesetzt werden.

Handhubwagen und Niederhubwagen

In der einfachsten Form bestehen Hubwagen aus einem bereiften Gabelpaar mit Lenkstange, über die eine Hydraulikpumpe zum Absenken und Anheben der Zinken betätigt wird. Diese unmotorisierten Handhubwagen sind für das ebenerdige Versetzen und Verladen von Euro-Paletten konzipiert und für eine Nutzlast von bis zu drei Tonnen ausgelegt. Kleinere Handhubwagen für Display-Paletten sind bis zu einem Gewicht von einer halben Tonne belastbar. Ebenfalls für den ebenerdigen Transport konstruiert sind die in der Regel mit Batterieantrieb ausgestatteten motorisierten Flurförderfahrzeuge, die als Niederhubwagen angeboten werden. Kleinere Hubwagen dieser Art werden an einem Griff geführt, während der Maschinenführer bei größeren Modellen sitzend oder stehend auf dem Gerät mitfährt. Niederhubwagen sind meist ebenfalls mit Standardzinken für die Aufnahme von Paletten ausgestattet und können Nutzlasten zwischen einer Tonne und knapp vier Tonnen bewegen.

Hochhubwagen und Kommissionierer

Für die Bewirtschaftung von Lagerregalen bieten die Hersteller Hochhubwagen und Kommissionierer an, die ähnlich wie die Niederhubwagen mit Griff, Sitz- oder Stehplatz für den Maschinenführer konstruiert sind. Wichtigster Unterschied zum Niederhubwagen: Hochhubwagen und Kommissionierer haben einen Hubmast, mit dem sie eine Arbeitshöhe von über fünf Metern erreichen können. Kleinere Hubwagen dieser Bauart sind für Höhen bis gut zwei Metern auslegt.

Übersicht wichtiger Hersteller von Hubwagen

BT (Hochhubwagen BT PPS 1600; Niederhubwagen LWE 80 u.a.); Caterpillar (Hochhubwagen Caterpillar NR-Serie u.a.); Doosan (Hochhubwagen Doosan LEDS u.a.); Faba (Hochhubwagen Faba EG S2000 u.a.); Herculift (Hochhubwagen u.a.); Jungheinrich (Hochhubwagen Jungheinrich ERE 20; Niederhubwagen EFU-Serie; Kommissionierer ECP u.a.); Lafis (Hochhubwagen Lafis LECF 1250 u.a.); Linde (Hochhubwagen Linde L 10; Niederhubwagen T 20; Kommissionierer N 20 u.a.); Manitou (Hochhubwagen u.a.); Mitsubishi (Hochhubwagen Mitsubishi SBP 18 KI u.a.); Rocla (Hochhubwagen Rocla PVE 15TR u.a.); Sichelschmidt (Hochhubwagen Sicherschmidt D 1212 u.a.); Still (Hochhubwagen Still EXU 16; Niederhubwagen EKN-Reihe u.a.); Toyota (Hochhubwagen Toyota SM 12 u.a.); Wagner (Nieder- und Hochhubwagen Wagner EGG-Baureihe u.a.); Yale (Hochhubwagen Yale MS 125 u.a.).

Nach oben