GOFA – Fahrzeuge für Schüttgüter, Flüssigkeiten und Gase

Die Gocher Fahrzeugbau GmbH mit Sitz in Goch am Niederrhein ist ein international erfolgreicher Spezialfahrzeugbauer. Auf den Gebieten der Drucktankfahrzeuge und integrierten Aufbaulösungen mit Fest- oder Wechselbehältern für die verschiedensten Gase hat das Unternehmen Marktführung erreicht. Heinrich Janssen gründete die Firma 1962. Von Beginn an waren Entwicklung und Fertigung spezialisierter Aufbauten aus Schwarzstahl, Edelstahl oder Aluminium für den Transport von Flüssigkeiten oder Feststoffen (Silofahrzeuge) der Hauptgeschäftszweck.Die GOFA wurde bis 2011 von Familienmitgliedern der zweiten Generation geführt. Nachdem keine familieninterne Lösung für eine Weiterführung des Unternehmens gefunden wurde, konnte der Fahrzeugbauer an das US-amerikanische, börsennotierte Unternehmen Chart Industries verkauft werden, das sich im Hauptgeschäftsbereich ebenfalls mit Verteilung und Lagerung kryogener Stoffe beschäftigt.



GOFA – Transportlösungen für kalte Gase

Den ersten Behälter für den Transport kryogener (nicht brennbarer) Luftgase wie Stickstoff (LIN), Sauerstoff (LOX) oder Argon (LAR) lieferte GOFA 1985 aus. Die Technik wurde sukzessive weiterentwickelt und den sich ändernden Bestimmungen angepasst. Es handelt sich in der Regel um doppelwandige Tanks, deren Innen- und Außenschale aus Aluminium gefertigt sind. Auf speziellen Kundenwunsch kann die Außenschale auch aus Schwarzstahl gefertigt werden. Bei Gebrauchtfahrzeugen sollte sichergestellt sein, dass sie den geltenden Vorschriften entsprechen.Die Tankaufbauten zur Aufnahme brennbarer tiefgekühlter Flüssiggase hat der Fahrzeughersteller in den 1990er Jahren entwickelt. Sie sind in der technischen Ausführung den Tanks für die flüssigen Luftgase sehr ähnlich, allerdings ist die innere Schale immer aus Edelstahl gefertigt. Für die Außenhülle wird Edelstahl, Schwarzstahl oder Aluminium verwendet.Für die Bedienung der Tanks zum Befüllen und Entleeren werden auf Wunsch Heck-, Seiten- oder Mittelschänke integriert. Bei gebrauchten Fahrzeugen, für deren Spezialaufbauten Wartungsarbeiten oder technische Überprüfungen notwendig sind, bietet die GOFA ihren Service an.



GOFA – Tranportlösungen für nicht-kryogene, brennbare Flüssiggase

Eine Sonderstellung nehmen kurzkettige Kohlenwasserstoffe wie Ethan, Propan und Butan oder LPG (Liquified Petroleum Gas) ein, weil sie unter Zimmertemperatur zwar gasförmig sind, aber bei relativ geringem Druck verflüssigbar sind. GOFA bietet daher Transportlösungen an, deren Tanks aus hochfestem Stahl gefertigt und für Drücke von oberhalb 30 bar zugelassen sind. Bei Fahrzeugen, die gebraucht angeboten werden, empfiehlt es sich, auf einen einwandfreien technischen Zustand zu achten.



GOFA-Transportlösungen für Druckgase

Leichte Gase wie Wasserstoff lassen sich nicht mit vertretbarem Aufwand in flüssiger Form in großen Mengen transportieren, so dass nur eine hohe Komprimierung in Frage kommt. Für diesen Zweck hat GOFA Auflieger entwickelt, auf denen ein System von Druckflaschen installiert ist. Die Druckflaschen können aus unterschiedlichen Materialien gefertigt und bis zu einem Druck von 500 bar zugelassen sein.



GOFA-Transportlösungen für gefährliche Flüssigkeiten und Lebensmittel

Der Transport gefährlicher Flüssigkeiten stellt nicht nur hohe Anforderungen an die technische Sicherheit, sondern auch an die Korrosionsbeständigkeit der verwendeten Materialien. GOFA hält nach eigenen Aussagen Materialien bereit, deren Korrosionsbeständigkeit gegen 2.000 verschiedenen Chemikalien und Lebensmittel nachgewiesen wurde. Im Bereich Lebensmitteltransport hat die Korrosionsbeständigkeit noch einen zusätzlichen hygienischen und einen Lebensmittel-Sicherheitsaspekt. Gebrauchtfahrzeuge von GOFA sind aufgrund der hohen Qualitätsstandards begehrt.

Nach oben