Eine Bühne für die Bühne

Die Schauspieler am Schlosstheater Celle werden mit modernster Technik auf die Bühne gehoben. Dafür sorgt eine neue Hebebühne des deutschen Herstellers Gruse. Die rund 22 Tonnen schwere Hebebühne ist eine spezielle Anfertigung für das Schlosstheater und bietet neben modernster Technik maximale Sicherheit für Schauspieler und Angestellte. Mit einer Traglast von 1,5 t bietet die Hebebühne ausreichend Reserven um Schauspieler und Requisiten schnell und sicher auf die Bühne zu heben oder im Keller des Schlosstheaters verschwinden zu lassen. Der richtige Partner also, wenn es um Hebebühnen geht.


Gruse-Hebebühnen – heben, kippen, neigen, drehen

Einfach nur eine Plattform anzuheben, ist zwar möglich, für die Ingenieure von Gruse aber keine Herausforderung. Ein Blick in die Produktpalette des Unternehmens aus Aerzen zeigt die verschiedenen Vorrichtungen zum Heben, Kippen und Drehen und deren Einsatzmöglichkeiten. Betrachtet man das Gründungsjahr des Unternehmens, wird schnell klar, dass viel Erfahrung in der Arbeit steckt. Denn die Gründung geht zurück in das Jahr 1869, in die Zeit, zu der die Technische Universität München gegründet wurde. Das vom Firmengründer August Gruse ins Leben gerufene Unternehmen beschränkte sich zunächst auf die Produktion von Maschinen für die Landwirtschaft. Kartoffelanbaugeräte, Dresch- und Häckselmaschinen unterstützten die Landwirte bei der Arbeit auf dem Feld und trugen ihren Teil dazu bei, die Landwirtschaft zu industrialisieren. Ingo Gruse erkannte das Potential für Hebebühnen, mit deren Hilfe präzises Arbeiten bei geringer körperlicher Anstrengung möglich war. Auch wirtschaftlich brachte die Hebebühne Vorteile, da die Arbeitszeit verkürzt und Fehler reduziert wurden. Die erste Hebebühne war eine Scherenkonstruktion namens Hebefix und wurde 1981 vorgestellt. Gruse leitete damit eine neue Ära in der Produktion und Montage ein. War die erste Hebebühne noch auf Heben und Senken beschränkt, werden moderne Hebebühnen von Gruse für vielseitige Funktionen gebraucht.


Die Kunden – viele bekannte Namen

Zu den Kunden von Gruse zählen bekannte Namen der Industrie wie BMW, Audi oder Airbus. Unabhängig von Größe und Branche eines Unternehmens werden die Handling-Solutions von Gruse in jedem modernen Industriebetrieb gebraucht. Auch kleine Unternehmen wie Werkstätten setzen auf Produkte von Gruse, wie zum Beispiel Hebebühnen für die Inspektion von Gebrauchtwagen oder für die Reparatur von Motorrädern. Die Hebebühnen von Gruse stemmen schwere Lasten bis zu 50.000 kg und können mit der Neigefunktion die Last auch in die gewünschte Position kippen. Das ermöglicht effizientes Arbeiten und garantiert gleichzeitig höchste Sicherheit.Ob nun schwere Maschinen und Gebrauchtwagen gehoben, Fässer gedreht oder darin befindliche Flüssigkeiten gemischt werden sollen, mit der Hebetechnik von Gruse lässt sich so ziemlich jede Last in die gewünschte Position bringen. Gruse ist mit seiner Erfahrung in der Hebetechnik auch der Spezialist für Sonderanfertigungen. Mit einem Auftragsvolumen von etwas mehr als 80 Prozent stellen die Sonderaufträge auch den Großteil der Umsätze. Die rund 170 Mitarbeiter des Unternehmens nehmen jede Herausforderung an und finden für jedes Problem eine individuelle Lösung, ob für die Werkstatt nebenan oder für einen namhaften Autohersteller.


Nach oben