Die ersten Iveco-Transporter stammen von der Konzernmutter Fiat

Als der italienische Fiat-Konzern Ende der 1970er Jahre seine Nutzfahrzeugsparte unter dem Namen Iveco zu bündeln begann, etablierte sich Iveco zunächst als Anbieter von Lkw der unterschiedlichen Gewichtsklassen. Das Iveco-Einstiegsmodell in der Klasse der Kleintransporter wurde in dieser Zeit in vielen Ländern noch unter dem eingeführten Namen des Mutterkonzerns als Baureihe Fiat Daily vermarktet. Erst im Laufe der 1980er Jahre entschieden die Italiener, die kleinen Nutzfahrzeuge international als Iveco-Transporter in den Handel zu bringen.

Der Iveco-Transporter Daily wird als Kleintransporter und Kleinbus eingeführt

Zur Markteinführung des Iveco-Transporters im Jahr 1978 gab es den Daily als Kleintransporter zunächst in den beiden Gewichtsklassen von 3,5 und fünf Tonnen. Angeboten wurde der Kleintransporter in unterschiedlichen Karosserieversionen als Kastenwagen, Pritschenwagen, Fahrgestell und Kleinbus, der unter dem Namen des Tochterunternehmens Irisbus zu den Händlern kam. Für den Antrieb des Iveco-Transporters setzte der Hersteller anfangs auf einen 2,5 Liter Selbstzünder, dem im Jahr 1980 ein Turboaggregat an die Seite gestellt wurde. In der ab 1990 gefertigten zweiten Generation erweiterten die Italiener die Motorenpalette der Iveco-Transporter um hubraumstärkere Dieselmotoren mit 2,8 Litern Hubraum. Weitere Neuerung in der bis zum Jahr 2000 gebauten Transporter-Generation: Erstmals gab es den Iveco Daily auch mit Allradantrieb.

Die neueren Baugenerationen des Iveco-Transporters Daily

Mit dem Baujahr 2000 erweiterte der Hersteller das Programm der Iveco-Transporter Daily um ein neues Einstiegsmodell mit 2,8 Tonnen, das ab dem Jahr 2011 durch ein Modell mit 3,2 Tonnen Gesamtgewicht abgelöst wurde. Angeboten wurden die neueren Generationen des Iveco-Transporters Daily in drei unterschiedlichen Radständen als Kastenwagen, Pritschenwagen und Fahrgestell für Kipper und Sonderaufbauten. Zudem baute Irisbus auf Basis des Iveco-Transporters mehrere Kleinbus-Varianten des Daily.
Nach oben