Der Kleintransporter Iveco Daily wird 1978 auf dem Markt eingeführt

Lieferwagen, Allrad-Lkw, Kleinbus oder Basis für ein Wohnmobil, mit der Baureihe Daily erweiterte der italienische Nutzfahrzeugproduzent Iveco im Jahr 1978 sein Programm nach unten. Bis zur Markteinführung der fünften Generation im Jahr 2011 wurde der Iveco Daily in zahlreichen Bauvarianten gefertigt und galt als der Klassiker von Iveco im Segment der Kleintransporter von 3,2 Tonnen bis sieben Tonnen.

Als Kastenwagen fasst der Iveco Daily über 17 Kubikmeter

Als Kastenwagen bot Iveco den Daily in drei Radständen von drei bis knapp vier Metern Länge sowie in drei Dachhöhen von 1,54 bis 2,10 Meter an. In der größten Hochdachvariante mit langem Radstand brachte es der Iveco Daily Kastenwagen auf ein Laderaumvolumen von knapp über 17 Kubikmetern. Das entsprach einer Aufnahmekapazität von sechs Euro-Paletten. Ausgelegt war der große Daily-Kastenwagen für Nutzlasten zwischen einer Tonne und über vier Tonnen. In der kleinsten Variante in der Fahrzeugklasse von 3,2 Tonnen Gesamtgewicht stellte der Iveco Daily ein Laderaumvolumen von 7,3 Kubikmetern für eine Nutzlast von knapp über 1,2 Tonnen bereit. Je nach Gewichtsklasse waren die Iveco Daily Kastenwagen für die Aufnahme höherer Lasten mit Doppelbereifung ausgestattet. Neben dem klassischen Daily Kastenwagen gab es zudem eine Karosserie mit Teilverglasung und sechs Sitzplätzen im Fond.

Der Iveco Daily als Kleinbus und Wohnmobil

In den Gewichtsklassen von 3,3 und 3,5 Tonnen bot der Hersteller eine Kombi-Ausführung des Iveco Daily mit drei Sitzreihen an. Dieser Daily-Kleinbus wurde in zwei Längen gebaut und war für bis zu acht Passagiere ausgelegt. In der Version mit langer Ladefläche standen gut 1,50 Meter Gepäckraum zur Verfügung. Im Daily Kleinbus der neueren Baugenerationen gehörten Komfortmerkmale wie Klimaanlage oder Schallisolierung zur Serienausstattung. Um den Fahrkomfort zu erhöhen, konnten die Langversionen des Iveco Daily Minibusses zudem mit einer optional erhältlichen selbstregelnden Hinterradaufhängung geordert werden. Extra für den Aufbau als Wohnmobil hatte Iveco zudem vier Daily-Fahrgestelle mit und ohne Fahrerhaus im Programm.

Den Iveco Daily gibt es ab Werk als Dreiseitenkipper

Als Baustellenfahrzeug bot der Hersteller den Iveco Daily in den Gewichtsklassen ab 3,5 Tonnen ab Werk mit einem Kipper-Aufbau an. Konstruiert wurden die Daily als Dreiseitenkipper mit unterschiedlichen Radständen und Längen. Dabei konnten die Kipper des Iveco Daily bis zu 7,7 Kubikmeter Ladung aufnehmen. Besonderheit der Daily Kipper: Ihr Fahrgestell war an die Anfordernisse von Baustellenfahrzeugen angepasst. So verfügten die Iveco Daily Kipper über eine mechanische Differenzialsperre, erhöhte Bodenfreiheit und eine für höhere Belastungen konstruierte Hinterachse. Während der Iveco Daily als Kipper in den höheren Tonnagen mit Doppelbereifung angeboten wurde, kamen die für geringere Lasten ausgelegten Kipper bis 3,5 Tonnen mit einfacher Bereifung aus. Diese leichteren Dreiseitenkipper verfügten über eine Laderaumlänge von gut 3,50 Metern und waren auch für den Einsatz etwa im Garten- und Landschaftsbau gedacht.

Allradantrieb und Branchenaufbauten für den Iveco Daily

Für Einsätze in schwierigem Gelände entwickelte Iveco einen höher aufgebauten Allrad-Kleintransporter auf Basis des Daily. Der als Baustellenfahrzeug oder kleiner Allrad-Lkw nutzbare Kleintransporter wurde in zwei Radständen gebaut und war für unterschiedliche Aufbauten geeignet. Die herkömmlich an den Hinterrädern angetriebenen Iveco Daily standen bis zu einem zulässigen Gesamtgewicht von sieben Tonnen als Fahrgestell mit Einzel- oder Doppelkabine auch für individuelle Aufbauten und Branchenlösungen zur Verfügung. So konnte der Iveco Daily etwa mit einem Kofferaufbau oder einem speziellen Kühlkoffer für die Frischelogistik ausgestattet werden, mit einer aufgebauten Arbeitsbühne oder als Autotransporter und Abschleppwagen zum Einsatz kommen.
Nach oben