JCB steht für Joseph Cyril Bamford, ein britisches Unternehmen, das Arbeitsmaschinen für Landwirtschaft, Baugewerbe und Industrie produziert. Seit 1958 werden unter der Marke JCB Radlader hergestellt, 1990 kam mit dem Fastrac der erste Traktor hinzu. Heute umfasst die Angebotspalette mehr als 300 Maschinen: Dazu zählen Teleskoplader, Radlader, Dumper, Baggerlader, Kompaktlader, Verdichter, Ketten- und Mobilbagger sowie Traktoren und Gerätschaften der Garten- und Landschaftspflege.

Landwirtschaftliche Maschinen

Als JCB 1977 den ersten Teleskoplader auf den Markt brachte war das Unternehmen damit ein Vorreiter auf diesem Gebiet. Techniken wie adaptive Lastmomentbegrenzung, Schwingungsdämpfer und die TorqueLock-Wandlerüberbrückung, die die Kraft des Motors verbessert auf die Räder überträgt, gehören zu den wichtigsten Neuerungen. Die meisten Teleskoplader von JCB haben EcoMAX-Motoren, die ein Leistungsspektrum von 37 bis 108 kW abdecken. Damit kann ein Gewicht von bis zu fünf Tonnen auf eine Höhe von bis zu neun Metern befördert werden. Ausgerüstet sind die Teleskoplader standardmäßig mit einer Allradlenkung, einige Modelle erlauben zudem eine Ansteuerung über drei unterschiedliche Lenkarten. Mit dem Fastrac hat JCB einen Traktor entwickelt, der als Einziger über eine Vollfederung sowohl an der Vorder- als auch an der Hinterachse verfügt. Außenliegende Scheibenbremsen verhindern, dass sich die Hitze staut, die bei einem Bremsvorgang der schweren Maschinen entsteht. Das ABS sorgt dafür, dass der Traktor auch in kritischen Situationen beherrschbar bleibt. Die Vollrahmenbauweise des Fastrac ist auf Stabilität, hohe Zuladung und Standfestigkeit ausgelegt, die Gewichtsverteilung auf den Achsen liegt bei 50/50. Der Motor des kleinsten Traktors leistet 123 kW und bringt es damit auf ein Drehmoment von 641 Nm, das größte Modell, der Fastrac 8310, bietet wuchtige 228 kW und 1.310 Nm.

Radlader & Co.

Radlader von JCB sind Kraftpakete, die so gut wie allen Anforderungen der modernen Bau- und Landwirtschaft gewachsen sind. Der kleine 409 AGRI leistet 56 kW und kann mit seinem Betriebsgewicht von 5.280 kg bis zu 1.6 Kubikmeter schaufeln. Die insgesamt sieben Modelle erreichen eine Leistung von bis zu 186 kW, ein Betriebsgewicht bis zu 22,4 t und ein Schaufelvolumen von bis zu 3,5 Kubikmetern. Die Optimierung der Radlager zielt auf Traktion und hohe Losbrechkräfte ab. 55 kW bringen die Motoren der Geländestapler auf die Straße, die maximale Hubhöhe beträgt 5,5 Meter bei den Modellen 926 und 930 sowie 6,7 Meter beim Modell 940. Je nach Typ befördern sie bis zu 2.600 kg, 3.000 kg beziehungsweise 4.000 kg.
Nach oben