Jungheinrich – Flurförderzeuge in großer Auswahl

Die Firma Jungheinrich wurde im Jahr 1953 von Friedrich Jungheinrich in Hamburg gegründet. Das seit 1990 börsennotierte Unternehmen hat noch immer seinen Stammsitz in der Hansestadt. Jungheinrich ist auf dem Sektor der Nutzfahrzeuge ein Spezialist für Flurförderzeuge und rangiert darin in Europa auf Rang 2 und weltweit auf Platz 3. Das Unternehmen bietet darüber hinaus Dienstleistungen auf dem Gebiet der Lagersystem- und Materialflussberatung an und stellt Logistiksysteme bereit. An Flurförderzeugen hat Jungheinrich zahlreiche Nutzfahrzeuge und Maschinentypen im Programm: Von verschiedenen Arten von Hubwagen wie Handgabelhubstaplern und Gabelstaplern bis Lagermaschinen reicht die Produktpalette.


Hubwagenmodelle von Jungheinrich für effiziente Lagerarbeiten

Der Handgabelhubwagen AM 22 mit Standardhubgerüst von Jungheinrich ist ein bekanntes Modell der Marke. Er besitzt eine Traglast von 2200 kg und verfügt über ein besonderes Absenkventil, das eine dosierte Lastabsenkung ermöglicht. Dank einer speziellen Hydraulik und gebuchsten Rädern lässt sich die höchste Pumpenhöhe mit 5 Pumpenschlägen erreichen. Der AM 22 ist mit seiner Vorderbaulänge von 37,3 cm sehr wendig und für den Einsatz in engen Langerhallen geeignet. Optional kann der Hubwagen mit einem Schnellhubmechanismus für eine Last bis 120 kg ausgestattet werden: Er ermöglicht mit 3 Pumpenschlägen einen bodenfreien Anhub von Europaletten.

Der Elektro-Hochhubwagen EJC M10 E wird von einem 0,6-kW-Elektromotor angetrieben und ist für den innerbetrieblichen Kurzdistanz-Transport von Warenpaletten und Gütern ausgelegt. Seine Last-Tragfähigkeit wird mit 1 t beziffert. Angeboten wird der elektrische Hubwagen in 2 Hubgerüsthöhen: 15,40 cm und 19 cm. Der EJC M10 E ist ausgerüstet mit einer innovativen Steuerung: Die Drehstromtechnik-Motoren mit hohem Wirkungsgrad sind energieeffizient und sparsam.
Mit dem Hubwagen sind schnelle Richtungswechsel auf engstem Raum möglich, was durch die verringerte Vorderbaulänge unterstützt wird. Das Fahrzeug ist bedienerfreundlich: eine niedrige Chassishöhe ermöglicht eine gute Sicht durch das Hubgerüst auf die Gabelspitzen. Alle Bedienelemente sind zentral angeordnet. Der Wagen lässt sich mithilfe einer unten angebrachten und beidseitig benutzbaren Deichsel ergonomisch bedienen. Mehrere Sicherheitsvorkehrungen sind zur Reduzierung der Verletzungsgefahr vorhanden: eine Bodenfreiheit von 3 cm, ein komplett verkleidetes Gehäuse und eine hochgestellte Deichsel.


Jungheinrich: moderne Gabelstapler für vielseitige Einsatzgebiete

Die Modelle DFG/TFG 316s/320s sind Gabelstapler mit effizienten Diesel- und Treibgasmotoren aus der Autoindustrie. Ihr Einsatzgebiet stellt schwerpunktmäßig der Revisierbetrieb dar. Sie garantieren hohe Umschlagsbilanzen und sind besonders für die Beladung von Lkw geeignet. Ihr hydrostatischer Antrieb führt zu einer hohen Leistungsbilanz bei verringertem Kraftstoffverbrauch. Diese Hydrostatic-Drive-Technologie ermöglicht schnelle Richtungswechsel dank fließender Kraftübertragung und hoher Anfahrtsdrehmomente. Ein elektronisches Steuersystem optimiert Antrieb und Hydraulik und lässt die Gabelstapler dynamisch beschleunigen und präzise manövrieren.
Die Tragfähigkeit der beiden Stapler beträgt 1,6 t und 2 t. Für die Sicherheit des Bedieners und die Sicherung des Transportguts sorgen eine automatische Ausschaltung der Hydraulik bei nicht besetztem Fahrersitz sowie Dämpfungsmechanismen bei Neigung der Gabelstapler. Die innovativen Fahrassistenz-Systeme acces, drive und liftCONTROL begleiten optional die elektronische Kontrolle der Warenzuladung, der Fahrgeschwindigkeit und der Neigegeschwindigkeit des Tragmastes.

Die Elektro-Schubmaststapler ETV C16/C20 von Jungheinrich sind sowohl für den Lagereinsatz in der Halle als auch für Warenumschlagarbeiten auf dem Hof einsetzbar. Ermöglicht wird diese doppelte Einsatzbereitschaft durch eine Superelastik-Bereifung und eine hohe Bodenfreiheit. Die Schubmasttechnik zieht die Last in die Fahrzeugmitte und verkürzt den Stapler. So kann das kompakte Modell durch enge Gangbreiten zwischen den Regalen sicher manövriert werden. Die Stapler sind mit einem starken Hubgerüst gefertigt, das für den ETV C20 eine Resttragfähigkeit von 1,1 t bei einer maximalen Hubhöhe von 7,40 m zulässt.
Die Lithium-Ionen-Batterien mit hohem Wirkungsgrad bieten eine hohe Umschlagleistung bei niedrigem Energieverbrauch: Für den Umschlag von 100 Paletten werden etwa 4,5 kWh benötigt. Der Arbeitsplatz der beiden Schubmaststapler ist ergonomisch und übersichtlich gestaltet. Für die Rundumsicht sorgen schmale Stützen des Daches, das optional als großes Panorama-Fenster modifiziert werden kann. Das Fahrassistenz-Programm curveCONTROL verringert automatisch die Fahrgeschwindigkeit in Kurven. Dem Bediener steht in der Grundausstattung ein soloPILOT-Joystick zur Verfügung, der in der Armlehne integriert ist. Ein 4-Zoll-Multicolor-Display zeigt für den Fahrer alle wichtigen Funktionen wie Fahrtrichtung, Schleichfahrt, Warnhinweise und Batterieladezustand an.

Der Kommissionierstapler EKM 202 ist für den Kleinteil-Umschlag im Filialbereich und kleinere Wartungsarbeiten konzipiert. Der Stapler agiert aufgrund seiner Maststabilität effizient in Höhen bis zu 5,30 m und stellt damit einen sicheren Leiterersatz dar. Die Tragkraft seiner verstellbaren Ablagefläche beträgt 100 kg. Das Fahrzeug mit einem Wendekreis von 1,25 m ist kompakt und wendig: Es hat eine Gesamtlänge von 1,52 m und eine Breite von 0,76 m. Die Plattformlänge beträgt 59 cm und die Plattformbreite 68 cm. Die geringe Standhöhe von 3,14 m ermöglicht ein Durchfahren von niedrigen Türen in der Lagerhalle.
Das Fahren des Fahrzeugs und das Heben oder Senken der zu kommissionierenden Ware kann gleichzeitig durchgeführt werden. Unterstützt wird der Fahrer dabei durch einen großzügig ausgelegten Bedienraum und die darin ergonomisch angebrachten Bedienelemente. Eine spezielle Sicherheitsvorrichtung verschließt die Türen vor dem Warenhub. Optional wird eine Zusatzsicherung verbaut: Sie öffnet erst die Türen wieder nach der vollständigen Absenkung der Plattform.


Nach oben