Feuerwehrautos sowie andere Fahrzeuge der Feuerwehr gehören zu den sogenannten Sonderfahrzeugen, die in Deutschland auch als Feuerlöschfahrzeuge bekannt sind. Ein in Deutschland ansässiges Unternehmen, das schon seit vielen Jahren die Feuerwehrfahrzeuge anfertigt, ist die Firma Iveco Magirus Brandschutztechnik GmbH. Darüber hinaus erfolgt die Serienfertigung dieser weitgehend standardisierten Einsatzfahrzeuge vom Unternehmen Schlingmann, das gleichermaßen diverse löschtechnische Ausstattungen anbietet. Auch der Fahrzeughersteller Ziegler ist ein renommierter Anbieter von Feuerwehrfahrzeugen. Darüber hinaus existiert in Deutschland ein als Feuerwehrkartell bezeichneter Zusammenschluss, dem unterschiedliche Produzenten angehören.

Aktuelle Modelle von Feuerwehrautos

Von der deutschen Feuerwehr werden verschiedene Fahrzeugtypen und Feuerwehrautomodelle genutzt. Der Fahrzeugmarkt der Feuerwehrautos bietet neben den Einsatzleit- und Löschgruppenfahrzeugen die Tragkraftspritzen- und Trockenlöschfahrzeuge. Des Weiteren gibt es die sogenannten Rüst- und Gerätewagen sowie die Hubrettungsfahrzeuge. Diese mobilen Ausrüstungen sind wiederum genormt und sind heute als Iveco Turbo Dayli 49-10, Renault Master Maxi, Volkswagen LT 45 D Allrad oder Mercedes-Benz Sprinter 308 D unterwegs.

Zubehör und Erweiterungen für Feuerwehrautos

Die Anforderungen an die aktiven Feuerwehrmitarbeiter und an die Fahrzeuge werden immer größer. Aus diesem Grund ist es erforderlich, dass die fahrzeugtechnischen Ausstattungen stets weiterentwickelt und optimiert werden. In diesem Zusammenhang geht es um Aggregate und Einzelteile, die sowohl für Sonder- als auch Normfahrzeuge konzipiert sind und zu ganz unterschiedlichen Typklassen passen. Eine zentrale Rolle spielen in diesem Zusammenhang die Pumpen und Schlauchsysteme sowie die Erzeugnisse, die für die Pflege und Wartung der Schläuche und Fahrzeuge sowie der weiteren Aggregate benötigt werden. Ergänzt wird die Ausrüstung für Feuerwehrautos durch Gerätesammlungen, Rettungsvorrichtungen, Schaum- und Wasserwerfer sowie andere technische Hilfsmittel und Ersatzteile.

Pumpen und Messinstrumente

Ein Feuerwehrauto ist in Abhängigkeit von seiner Bauweise in der Lage, eine Unmenge an technischen Arbeits- und Sicherheitsgeräten mitzuführen. Vordergründig sind Feuerlöschwagen so konstruiert, dass neben den Feuerlösch-Kreiselpumpen die zugehörigen Schalt- und Entlüftungssegmente optimal positioniert werden können. Auch die Gerät zur Regulierung des Wasser- und Schaumdrucks einschließlich diverser Messinstrumente werden in einem Feuerwehrauto angeordnet. Als praktische Erweiterungen der Feuerwehrautos gibt es außerdem die in Form von Anhängern mitgeführten Sammler, in denen sich weiteres technisches Zubehör befindet. Diese Wagen werden fachlich exakt als Rüstwagen bezeichnet. Nicht zu vergessen sind bei den Feuerwehrautos die klassischen Drehleitern und Abstiegskörbe sowie extrem starke Seilwinden und hydraulisch betriebene Rettungssätze. Je nachdem, ob es sich um ein Löschgruppen-, Tanklösch- oder Sonderlöschfahrzeug handelt, variieren die zusätzlichen Erweiterungen, Auf- und Umbauten, sodass eine erstaunliche Flexibilität erzielt werden kann. Kennzeichnend für die zeitgemäßen Feuerwehrautos sind die zweckmäßigen Wechselladeaufbauten.
Nach oben