Seit den 1970er Jahren produziert Krone Auflieger für die Transportbranche

Mit der Fertigung von landwirtschaftlichen Geräten und Maschinen etablierte sich das in seinen Ursprüngen auf den Anfang des 20. Jahrhunderts zurückgehende Fahrzeugwerk Krone als Nutzfahrzeughersteller. Seit den 1970er Jahren produzierte die Firma neben Landmaschinen dann auch Lkw-Anhänger. Die Produktpalette für die Transportbranche umfasste darüber hinaus Sattelauflieger unterschiedlicher Bauformen.

Krone-Auflieger mit Pritschen- und Pritsche-Plane-Aufbauten

Die Pritschenauflieger des Produzenten wurden in der Bauserie Krone SDP in verschiedenen Ausführungen für eine Sattellast von bis zu 12 Tonnen gefertigt. Standard-Modell der neueren Baujahre war der 13,62 Meter lange und knapp 2,50 Meter breite Krone Profi Liner, der für eine Nutzlast bis 32,7 Tonnen ausgelegt war. Mit im Programm waren zudem die mit Planenaufbauten gelieferten Auflieger der Baureihe Krone Mega Liner mit einem Laderaumvolumen von über 100 Kubikmetern sowie der mit 5,2 Tonnen Eigengewicht besonders leicht konstruierte Krone Light Liner. Mit dem Auflieger Paper Liner bot Krone außerdem Trailer an, die für den Transport von Papierrollen entwickelt worden waren. Die Auflieger der Serie Krone Box Liner wurden speziell für die Aufnahme von Containern konzipiert.

Koffer- und Kühlauflieger von Krone

Für den herkömmlichen Frachtverkehr baute Krone mit dem Dry Liner Auflieger mit Kofferaufbauten, die mit verschiedenen Inneneinrichtungen wie etwa einem Double Deck erhältlich waren. Mit Kühlaggregaten ausgestattet kamen die Krone-Kofferauflieger unter der Bezeichnung Cool Liner auf den Markt. Neben den Standard-Kofferaufliegern und Kühlaufliegern für Gliederzüge bis 39 Tonnen Gesamtgewicht gab es mit dem City Liner überdies eine leichtere Version von Krone-Kofferaufliegern für den Verteilerverkehr, die für ein Gesamtgewicht bis 22 Tonnen zugelassen waren.
Nach oben