Viehtransporter für Landwirtschaft und Logistik

Der Transport lebender Tiere stellt immer erhöhte Anforderungen an die Logistik. Während Landwirte und Züchter mit ihrem Kleinvieh oder wenigen Großtieren meist nur kurze Strecken zurücklegen und daher auch auf einfachere Anhänger als Viehtransporter zurückgreifen können, müssen für den professionellen Viehtransport speziell ausgestattete Lkw-Anhänger und Fahrzeuge zum Einsatz kommen.

Viehtransporter als Anhänger für Pkw und Kleintransporter

Kleine Viehtransporter für den Kurzstreckentransport kleinerer Tiere wie Schafe oder Kälber werden als etwas über ein Meter hoher Koffer- oder Haubenaufbau mit einer Länge von gut 2,50 Meter für eine Nutzlast von etwa 500 Kilogramm als ungebremste Anhänger angeboten. Gebremste Viehanhänger mit Bauhöhen zwischen 1,50 und 1,90 Metern sind bis gut 1,3 Tonnen Gesamtgewicht zugelassen und können mehrere kleine Tiere oder über 800 Kilogramm Nutzlast aufnehmen. Größere Viehtransporter in Anhängerbauweise haben Tandemachsen, die ein zulässiges Gesamtgewicht von über zwei Tonnen erlauben und die Nutzlast bis auf über eine Tonne erhöhen. Zweiachsige Viehtransporter der 3,5 Tonnen Anhängerklasse bieten über zehn Kubikmeter Laderaumvolumen und können bis über 2,5 Tonnen Nutzlast aufnehmen.

Viehtransporter in der Logistik

Für den Lkw-Transport von Nutztieren haben die Karosseriebauer speziell ausgestattete Viehtransporter entwickelt, die etwa hinsichtlich Belüftung, Standfläche und Tränkmöglichkeiten bestimmten gesetzlichen Normen entsprechen müssen. Kleinere Versionen von Viehtransportern sind als Lkw-Anhänger für etwa acht Tonnen Nutzlast und fast 30 Kubikmetern Ladevolumen ausgelegt. Größere Viehtransporter werden als mehrstöckige Lkw-Anhänger oder Fahrgestellaufbauten für Nutzlasten über 15 Tonnen konstruiert.
Nach oben