Informationen zu Unimog U 1300

Der berühmte Alleskönner: der Unimog U 1300

Der Mercedes-Benz Unimog U 1300 ist der Alleskönner unter den Nutzfahrzeugen. In der Regel wird der Kleinlastkraftwagen für kommunale Aufgaben, für Rettungseinsätze an Flughäfen, zur Instandhaltung der Energieversorgungsnetze, im 2-Wege-Einsatz und in der Landwirtschaft eingesetzt. Seit 1951 ist Unimog die Bezeichnung einer Modellreihe von Mercedes-Benz.

Zur 1976 eingeführten Baureihe U 424 gehörte neben dem U 1300 auch der U 1000, der U 1200, der U 1400 und der U 1500. Damals neu eingeführt wurde das eckige Fahrerhaus, was sich bis in die Baureihen von 2013 durchgesetzt hat. Alle Modelle der Baureihe U 424 wurden mit einem geschlossenen Fahrerhaus und einer Pritsche gebaut. Aufbauten für den jeweiligen Verwendungszweck ergänzten die Fahrzeuge. Der Motor des Typs OM352, der im Unimog U 1300 verbaut wurde, brachte 96 kW (130 PS) auf die Straße und erreichte so eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. Portalachsen, die über Federn mit dem Rahmen verbunden wurden, sorgen für die nötige Bodenfreiheit.

Besondere Aufmerksamkeit erhielt der Unimog U 1300, als Arnold Schwarzenegger ihn auf dem Außengelände des Unimog-Museums testete. Fasziniert berichtete der ehemalige Gouverneur von Kalifornien vom Antriebssystem des Unimogs.

Die Unimog-Generation von heute

Der Unimog wird 2013 in zwei unterschiedlichen Baureihen produziert: als Geräteträger und als Hochgelände-Fahrzeug. Allen Modellen gemein sind der Aufbau mit einer Hilfsladefläche, der Antrieb per Differenzialgetriebe, die große Bodenfreiheit sowie der Allrandantrieb. Die neuen Modelle stehen den anderen Nutzfahrzeugen von Mercedes-Benz auch in puncto Umweltfreundlichkeit in nichts nach: Dank BlueTec-Technologie erfüllen sie die Abgasgrenzwerte der Euro 5, seit 2013 gibt es sogar Modelle im Portfolio, die die Vorgaben von Euro 6 erfüllen.
Nach oben