Vielseitige Nutzfahrzeuge mit einer langen Tradition: Multicar

Die Marke Multicar gehört heute zur Hako GmbH. Früher handelte es sich um ein eigenständiges Unternehmen der ehemaligen DDR. Die Markteinführung der ersten Fahrzeuge reicht bis in das Jahr 1920 zurück. Zu den bekanntesten Modellen der Anfangszeit gehört die Diesel-Ameise DK 3, wahlweise als 3-Seitenkipper, als Muldenkipper oder als Pritschenausführung.


Ein deutlicher Wandel in der Produktpalette

Die Veränderungen an der Produktpalette und der Gestaltung der Fahrzeuge der Marke Multicar hängen eng mit der Unternehmensgeschichte zusammen: Multicar ist kein eigenständiges Unternehmen mehr, sondern eine Produktreihe der Dachmarke Hako. Zur Produktpalette gehören seitdem die 4 zivilen Modelle M31, M29, M27 und TREMO. Die Produktreihe soll die Bedürfnisse von Kommunen und Privatunternehmen, die flexible Arbeitsgeräte benötigen, abdecken.


4 moderne Modellreihen stellen sich vor!

Das Modell FUMO ist mit einem 3,0-l-Motor ausgestattet, der in den Leistungsklassen 122 PS und 145 PS erhältlich ist. Die gleichen Leistungscharakteristika besitzt das Modell M31. TREMO arbeitet mit einem 1,968 l großen und 102 PS starken Motor, ebenso das Modell M27. Seit dem Jahr 2015 sind die Fahrzeuge der Baureihe M31 nach der Abgasnorm Euro 6 konzipiert. Die Baureihen M27, FUMO, TREMO und einige Fahrzeuge der Baureihe M31 erfüllen die Auflagen der Euro-5-Norm.


Flexible Nutzung und vielseitiger Einsatz

Der M27compact ist ein Spezialtransporter mit Geräteträgerfunktion. Hako bezeichnet das Fahrzeug als Einstiegsmodell, da zum Fahren lediglich die Führerscheinklasse B erforderlich ist. Das zulässige Gesamtgewicht beträgt 3,5 t. Der modulare Aufbau des M27compact erlaubt die Nutzung für individuelle Aufgaben. Laut Hersteller handelt es sich um ein ganzjährig einsetzbares Nutzfahrzeug, das als vielseitige Lösung dient.
Ein weiteres Fahrzeug ist der M29, eine Weiterentwicklung der Baureihe TREMO. Sowohl der M29 als auch der TREMO sind kompakte Geräteträger, die zum Arbeiten auf beengten Arealen geeignet sind. Zu ihren Vorzügen gehören der stufenlose, hydrostatische Fahrantrieb und die hohe Wendigkeit dank der Vierradlenkung.
Ebenfalls zur Angebotspalette von Hako gehört der Multicar M31, der für über 300 Gerätekombinationen 3 Anbauräume bereitstellt. Hinten ist ein Kugelwechselsystem vorgesehen. Vorn erleichtert ein Schnellwechselsystem die Vorgänge. Alle Multicars dieser Baureihen sind kompakte Transporter sowie funktionale Geräteträger.


Innovative Entwicklungen beim Multicar M29

Der Multicar M29 ist auf die Bedürfnisse von Entsorgungsbetrieben, des Landschaftsbaus und des Gartenbaus ebenso abgestimmt wie auf die der kommunalen Bereiche. Die Fahrzeuge eignen sich für das Laubsaugen, Mähen und Kehren. Die Höchstgeschwindigkeit des nur 1,32 m breiten Fahrzeugs M29 beträgt 62 km/h, sodass die Eignung für den Stadtverkehr sowie für enge Straßen in der Altstadt gegeben ist. Trotz der kompakten Bauweise meistert der Multicar M29 Nutzlasten von bis zu 3,2 t.
Für das Fahrzeug existieren fast 100 An- und Aufbaugeräte, durch welche es für die Reinigung von Verkehrsflächen, die Pflege von Grünflächen und viele weitere Arbeitseinsätze geeignet ist. Beim Arbeiten profitieren die Fahrzeugführer von der optimierten Rundumsicht. Die Scheiben sind tief heruntergezogen und die Klimaanlage sorgt nicht nur für angenehme Temperaturen, sondern auch für freie Scheiben. Die Konstruktion der Kabine schirmt den Fahrer vor Arbeitsgeräuschen ab. Zu den Innovationen dieses Modells gehört die ergonomische und intelligente Konzeption der Bedienelemente.


Die Vielfalt des M31

Der M31 ist in 4 verschiedenen Varianten erhältlich, sodass für unterschiedliche Anwendungsfälle das passende Fahrzeug bereitsteht. Das Grundmodell ist mit einem robusten Fahrgestell ausgestattet und trägt die Bezeichnung Multicar M31 B. Der Multicar M31 T ist ein solider Spezialtransporter. Die Besonderheit des Multicar M31 C ist die 3-Kreis-Hydraulik, die einen voneinander unabhängigen Antrieb ermöglicht. Der Multicar M31 B ist mit einem 4x4-Antrieb ausgestattet, der das exakte Manövrieren unterstützt.


Eine kleine Auswahl der Einsatzmöglichkeiten

Hako entwickelt für den Multicar stets neue und innovative An- und Aufbaugeräte, sodass sich die Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten erweitert. Beispiele für derartige Geräte sind der Aufsatzstreuer, der Solesprüher und der Heckanbaustreuer. Für das Kehren eignen sich die selbst aufnehmenden Frontbesen, die Kehrsaugmaschine und die Frontkehrmaschine. Für Verkehrsflächen und sonstige Flächen benötigen kommunale Dienste die Ölspurbeseitigung, das Bodenschrubbaggregat und die Wildkrautbürste. Für spezielle Aufgaben stehen die 2-Wege-Einrichtung, der Spezial-Hochdruck-Löschaufbau und der Schienenreiniger zur Verfügung.


Die Entwicklung des Multicar

Eine der älteren Baureihen ist der Multicar 25, dessen Bauzeit zwischen 1978 und 1992 liegt. Die Motorleistung ist mit 33 bis 40 kW im Vergleich zu den späteren Baureihen wesentlich geringer. Das zulässige Gesamtgewicht von 3,95 t übertrifft jedoch die meisten der modernen Fahrzeuge der Multicar-Reihe. Die Nutzlast hingegen ist mit 2,3 t geringer als bei neueren Ausführungen. Gleich geblieben ist der Einbau eines Dieselmotors, da in den meisten Fahrzeugen der Marke Multicar ein solches Motorkonzept genutzt wird.


Die preisliche Vielfalt bei Multicar

Der M26 besaß im Jahr 2010 einen Neupreis von rund 36.000 €. In dieser Ausführung handelte es sich um einen mit Hinterradantrieb ausgerüsteten 3-Seiten-Kipper. Ein Pritschenwagen von Multicar ist generell teurer als ein Kipper. Wer sich für eine Spezialhydraulik entscheidet, um Kehrmaschinen oder Schneepflüge zu nutzen, rechnet mit Aufpreisen von mehreren tausend Euro. Das Modell FUMO ist für einen Neupreis von rund 46.000 € erhältlich.


Nach oben