Traditionsreicher Spezialist für Maschinenbau: Orenstein & Koppel

Das Unternehmen Orenstein & Koppel OHG, abgekürzt auch als O&K bekannt, wurde am 1. April 1876 in Berlin-Schlachtensee gegründet. Geschäftsführer waren Benno Orenstein und Arthur Koppel. In den Anfangsjahren als reines Handelsunternehmen konzipiert liefen die Geschäfte nur schleppend an. In den ersten Jahren nach der Firmengründung war O&K als OHG eingetragen. 1897 wurde die Rechtsform offiziell in eine Aktiengesellschaft geändert.Neben dem Hauptsitz in Schlachtensee bei Berlin gab es weitere Berliner Standorte in Tempelhof und Spandau sowie später gegründete Werke in Prag, Budapest und Dortmund. Darüber hinaus folgten weltweit verbreitete Niederlassungen und Fabriken, unter anderem in Buenos Aires, Kalkutta und Johannesburg. Ab Ende der 1990er Jahre wurden die Unternehmensanteile nach und nach an ausländische Kunden wie New Holland und CNH Global verkauft.  

Vom Feldbahnenbedarf zur Rolltreppenproduktion

Orenstein & Koppel war in seinen Anfangsjahren auf Feldbahnenbedarf wie Gleise, Weichen und Loren spezialisiert. Wenig später kamen Waggons und Lokomotiven für den Personenverkehr sowie zahlreiche Baumaschinen dazu. In den kommenden Jahrzehnten erweiterte sich das Produktionsspektrum des Unternehmens deutlich. So wurden neben Baumaschinen wie Baggern, Radladern und Kippern auch Traktoren, S-Bahnen und nicht zuletzt auch Busse für den schienenlosen Personenverkehr hergestellt. Straßenwalzen, Kräne und Schiffe gehörten ebenso zur Produktpalette von O&K wie Rolltreppen. Besonders der Export der zahlreichen Maschinen und Fahrzeuge brachte das Unternehmen im 20. Jahrhundert zu großem Erfolg.  

Eigene Werft mit besonderer Vielseitigkeit

Zu den wichtigsten von Orenstein & Koppel produzierten Maschinen zählen unter anderem die Hydraulik-Bagger, die ab 1949 erstmals in Europa serienmäßig gefertigt wurden. Das Unternehmen stellte in diesem Zusammenhang auch den größten Hydraulikbagger der Welt her, der über eine Leistung von 4400 PS und ein Dienstgewicht von 1000 t vorweisen konnte. In Lübeck besaß O&K eine eigene Werft und fertigte dort auch Schiffsbagger und Windkraftanlagen. Die dort befindliche Anlage galt in Europa als Besonderheit, weil dort das Zerspanen und Fertigen von Großmaschinen am selben Ort erfolgte.  

Beliebte Fahrzeuge und Maschinen von O&K

Unter den gefragtesten Baumaschinen aus dem Sortiment der von O&K vertriebenen Fahrzeuge und Gebrauchtwagen befinden sich insbesondere die Kompaktbagger. Diese werden unter den Bezeichnungen DX 18 Z, DX 35 Z und DX 55 vertrieben. Letzterer ist mit einem Dieselmotor ausgestattet, der eine Leistung von 54,7 PS bringt. Das Modell verfügt über einen hydrostatischen Allradantrieb und verfügt über eine Dienstmasse von knapp 5,6 t. Auch der Radlader MH 5 aus dem Hause O&K erfreut sich unter den gebrauchten Nutzfahrzeugen großer Beliebtheit. Der Radbagger mit Allradantrieb schafft eine maximale Leistung von 48 kW und ist mit einem wassergekühlten Sechszylindermotor ausgestattet. Mit einem zulässigen Gesamtgewicht von bis zu 18 t präsentiert sich der Radlader auch als Gebrauchtwagen sehr leistungsfähig. Dieses sowie weitere Modelle sind in gut erhaltenem gebrauchtem Zustand bei zahlreichen Anbietern erhältlich.
Nach oben