Peugeot: ein europäischer Fahrzeugpionier

Der Autobauer Peugeot ist seit 1891 auf dem Markt vertreten. Das französische Unternehmen ist somit der älteste noch existierende Autohersteller. Das Portfolio von Peugeot umfasst neben Pkws auch kleinere Produkte wie Gewürzmühlen, Heimwerkermaschinen, aber auch Fahrräder sowie Mahlwerke für die Bauindustrie. Zudem existiert unter der Bezeichnung Peugeot Motocycles ein eigenständiger Hersteller von Motorrädern und Kleinkrafträdern. Das Unternehmen unterhält Niederlassungen und Produktionsstätten in mehreren Ländern, darunter Argentinien und Portugal.


Die Anfänge

Armand Peugeot, ein Pionier im Automobilbau, begann zunächst mit der Produktion von dampfgetriebenen Dreirädern, die er auf der Pariser Weltausstellung 1889 der Öffentlichkeit vorstellte. Bald entwickelte er eigene Benzinmotoren und verbaute diese in Automobilen sowie bald auch in kleinen Transportern und Omnibussen. Peugeots erstes Nutzfahrzeug war das Modell DMA. Es erschien 1941 auf dem Markt und wurde bis 1950 gefertigt. Während der DMA noch ein reinrassiger Kleintransporter war, stellte der 1981 präsentierte J5 eine größere Version dieses Fahrzeugtyps dar. 1994 erschien mit dem Boxer das erste von mehreren aktuelleren Modellen, das bis heute angeboten wird.


Der Peugeot Boxer

Der Boxer richtet sich durch seine Vielseitigkeit an verschiedene Zielgruppen. So bietet der Hersteller dieses Modell als Kombi, Pritschenwagen, Kastenwagen oder "Fahrgestellversion" an. Auch eine Ausführung mit Doppelkabine ist erhältlich. Der Boxer wird mit insgesamt 3 verschiedenen Radständen, 4 Fahrzeuglängen sowie 3 Fahrzeughöhen produziert. Auf der Antriebsseite bietet Peugeot verschiedene HDi-Motoren mit maximal 110 kW Leistung an. Der sogenannte BlueHDi-Motor verwendet eine verbesserte Partikelfilter-Technologie sowie ein auf 1.800 bar erhöhtes Einspritzsystem.
Für erhöhte Sicherheit sorgt eine optionale Rückfahrkamera. Sie aktiviert sich, sobald der Rückwärtsgang eingelegt oder eine der hinteren Türen geöffnet wird. Zu den weiteren Assistenzsystemen zählt unter anderem ein intelligenter Tempomat. Er sorgt dafür, dass die gewünschte Geschwindigkeit sowohl bei Steigungen als auch Gefälle eingehalten wird. Ebenso wird der Fahrer bei Reifenschäden oder Druckabfall über das Display informiert. Die Verkehrszeichenerkennung registriert entgegenkommende Fahrzeuge. Befinden sich diese auf der falschen Spur, löst der Bordcomputer eine Reihe von Warnsignalen über das Abblendlicht aus.


Der Peugeot Expert

Peugeots Kleintransporter ist für Zuladungen bis 4 m Länge geeignet. Als Besonderheit kommt eine Reihe nützlicher Assistenzsysteme zum Einsatz. So erkennt der Expert Verkehrszeichen und warnt den Fahrer bei Geschwindigkeitsübertretungen. Wie beim Boxer ist auch hier eine Rückfahrkamera vorhanden. Tritt hinter dem Fahrzeug ein Hindernis auf, vergrößert das System automatisch die Bildschirmdarstellung. Ein Notbremsassistent kann im Ernstfall Kollisionen verhindern, indem er selbstständig Bremsvorgänge auslöst oder verstärkt. Die Seitenschiebetüren sind mit Fußsensoren ausgestattet und öffnen sich auf Wunsch von selbst.


Peugeot mit Elektroantrieb

Eine Zwischenlösung aus Pkw und Transporter stellt der iOn dar. Der Elektromotor ermöglicht eine Reichweite von 150 Kilometern. Der iOn erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h. Werden die Rücksitze umgeklappt, entsteht genügend Stauraum für Handwerker oder kleinere Transporte. Das Einsatzgebiet des iOn liegt hauptsächlich im Stadtverkehr sowie auf kleineren Überlandfahrten. Die Cockpitanzeigen informieren über den Ladestand und weisen auf nahe gelegene Ladestationen hin. Zur weiteren Serienausstattung zählen eine Einschaltautomatik für das Abblendlicht sowie eine Sitzheizung.


Weitere Transportfahrzeuge

Die Modelle Partner und Bipper richten sich an Kunden, die eine Mischung aus Transporter und Pkw benötigen. Während der Partner als Hochdachkombi konzipiert wurde, ist der Bipper ein klassischer Kleintransporter. Deutlich größer ist der Peugeot J5, der erstmals 1982 angeboten wurde. Es handelt sich hierbei um einen klassischen Kastenwagen mit maximal 139 kW Leistung.


Nach oben