Renault: der traditionsreiche Hersteller von Nutzfahrzeugen aus Frankreich

Der französische Autobauer Renault ist nicht nur für seine Pkws bekannt. Er hält auch ein umfangreiches Angebot an Nutzfahrzeugen für seine Kunden bereit. Insbesondere im Bereich der Kastenwagen und Kleintransporter gehört Renault zu den führenden Herstellern. Doch gibt es darüber hinaus auch einige Lkws unter dieser Markenbezeichnung. Durch das breite Sortiment, das für zahlreiche Aufgaben und Bedürfnisse im Bereich des Güter- und Personentransports ein passendes Fahrzeug bietet, hat Renault international einen guten Ruf erworben.


Frankreichs größter Automobilhersteller

Im Jahre 1898 baute Louis Renault in einem kleinen Schuppen ein Auto aus Holz für den Eigenbedarf. Als er am Weihnachtsabend desselben Jahres damit die Straßen von Paris befuhr, erhielt er 12 Aufträge für einen Nachbau. Dieser Abend gilt als die Geburtsstunde des Konzerns, wenn auch die offizielle Firmengründung erst ein Jahr später erfolgte. Damit ist Renault der älteste Automobilhersteller Frankreichs – und bis heute auch der größte.
Durch die Vereinigung mit Nissan zu Renault-Nissan im Jahr 1999 stieg der Konzern sogar zu einem der weltweit führenden Anbieter auf. Das Kerngeschäft des Unternehmens ist die Pkw-Produktion. Zusätzlich bietet Renault auch ein vielfältiges Angebot an verschiedenen Nutzfahrzeugen an. Der Sitz des Unternehmens befindet sich in Boulogne-Billancourt nahe der französischen Hauptstadt Paris.


Die ersten Nutzfahrzeuge von Renault

Nachdem Renault sich in den Anfangsjahren lediglich auf Autos, besonders auf Taxis, konzentriert hatte, stellte das Unternehmen ab 1909 auch kleine Lkws her und stieg zum größten Automobilhersteller Europas auf. Nach dem Zweiten Weltkrieg nahm die Produktion in diesem Bereich stark zu. Das lag insbesondere am Renault 1000 kg, der später auch unter den Namen Goélette und Voltigeur vermarktet wurde. Dieser Kleinlaster wurde zu einem Symbol des Wiederaufbaus. Ein großer Erfolg wurde auch der Kastenwagen Renault 4 F4, der 1965 erschien. Dieser sollte über Jahrzehnte hinweg das Straßenbild in Frankreich prägen.


Moderne Kastenwagen und Transporter

Bis heute spezialisiert sich Renault im Bereich der Nutzfahrzeuge auf Kastenwagen und Kleintransporter. Im Laufe der Jahre kam es dabei jedoch zu einer starken Überarbeitung der Modellpalette. Sehr beliebt ist beispielsweise der Renault Kangoo, der sowohl als Pkw als auch in der Ausführung als Nutzfahrzeug erhältlich ist.
Viele Handwerker und kleine Handelsunternehmen nutzen das üppige Raumangebot dieses Kastenwagens. Im Bereich der Kleintransporter stellte das Jahr 1980 einen wichtigen Wendepunkt dar. Damals kamen der Trafic und der etwas größere Master auf den Markt. Beide Fahrzeuge sind mittlerweile in der 3. Generation erhältlich. Aufgrund ihres großen Laderaums bieten sie eine beeindruckende Kapazität.


Lkws von Renault

Neben den Kastenwagen und Kleintransportern gibt es auch größere Lkws von Renault. Diese werden unter dem Markennamen Renault Trucks vertrieben. Renault Trucks ist vom Renault-Konzern unabhängig und gehört seit 2001 zur Volvo-Gruppe. Modelle wie der Renault Magnum besitzen ein zulässiges Gesamtgewicht von 44 t und sind somit auch für Speditionen und große Handelsunternehmen interessant.


Nutzfahrzeuge mit innovativer Technik für einen effizienten Gütertransport

Renault setzt beim Bau seiner Fahrzeuge stets auf innovative Technik. Zahlreiche Erfindungen und Patente des Konzerns haben sich heute in der Automobilindustrie als Standard durchgesetzt. Renault entwickelte beispielsweise die Kardanwelle und die einschraubbaren Zündkerzen. Auch der Turbolader ist auf dieses Unternehmen zurückzuführen. Hinsichtlich der Sicherheit hat Renault ebenfalls früh eine Vorreiterrolle eingenommen. Bereits 1903 entstanden die ersten Modelle mit Sicherheitsgurt.


Nach oben