Kastenwagen als Transporter und Freizeitmobil

Einheitliche Aufbauten aus Führerhaus und geschlossenem Laderaum gehörten neben offenen Pritschen und gewichtsparenden Pritsche-Plane-Konstruktionen lange Zeit zu den gebräuchlichsten Aufbauten bei Nutzfahrzeugen. Der Grund: Ein aus Metall konstruierter Kasten bietet Stabilität und Sicherheit für die Ladung. Während im Lkw-Bau heute vermehrt Kofferaufbauten realisiert werden, hat sich der Kastenwagen insbesondere bei den Kleintransportern in den Gewichtsklassen bis fünf Tonnen als Standard etabliert. Und mit den Hochdachkombis finden sich auch im Pkw-Bereich zahlreiche Modelle, die als Kastenwagen gefertigt werden. Kastenwagen kommen als Lieferwagen sowie als Fahrzeug für Handwerker und andere Gewerbetreibende zum Einsatz. Auch als Freizeitauto werden Kastenwagen etwa in Form von ausgebauten Wohnmobilen angeboten.

Kastenwagen auf Grundlage von Kleintransportern und Pkw

Am weitesten verbreitet ist die Bauform des Kastenwagens bei den Kleintransportern. Die meisten Hersteller bieten Kastenwagen in diesem Nutzfahrzeugsegment mit unterschiedlichen Radständen zwischen etwa drei Metern und über vier Metern an. Zugleich bietet die Kastenkonstruktion die Möglichkeit, ein Lieferfahrzeug individuell mit Schränken und Regalen auszubauen. Kastenwagen mit Rundumverglasung und zusätzlichen Rücksitzbänken werden zum Personentransport als Kleinbus genutzt. Die kleinsten Kastenwagen entstehen auf Grundlage von Pkw und werden inzwischen meist als Hochdachkombis bezeichnet. Als Nutzfahrzeuge haben diese Kastenwagen eine mit dem Fahrerabteil verbundene durchgehende Ladefläche, die ohne oder mit kleinen Seitenfenstern versehen ist. In der Pkw-Version sind die Kastenwagen mit normalen Seitenfenstern und einer Rücksitzbank ausgestattet.

Kastenwagen auf Grundlage von Lkw

Aufbauten für Lkw werden bei neueren Modellen heute in der Regel als Koffer konstruiert. Bis vor einigen Jahren waren jedoch auch im Lkw-Bau Kastenwagen üblich. Besonders bei voluminösen Umzugslastwagen sind Kastenaufbauten noch immer zu finden, und oft wird der Kastenaufbau dabei bis über das Führerhaus gebaut. Darüber hinaus gibt es individuelle Kastenwagen auf Lkw-Basis, die etwa als Expeditionsfahrzeuge genutzt werden und deren Innenausbau so gestaltet ist, dass er zum Wohnen geeignet ist.

Kastenwagen als Wohnmobil auf Kleintransporter-Basis

Klassische Grundlage für Umbauten zu Wohnmobilen stellen allerdings die Kleintransporter dar. Der Grund: Sie dürfen bis 3,5 Tonnen Gesamtgewicht mit einem normalen Pkw-Führerschein gefahren werden, sie sind kompakter als Lkw und ihr Kastenaufbau bietet dennoch genug Platz, um den Innenraum mit einer kompletten Wohneinrichtung auszustatten. So verfügen Wohnmobil-Kastenwagen über zwei bis vier Schlafgelegenheiten, die sich oft zu Sitzmöbeln umgestalten lassen. Meistens sind extra Batterien, Wassertanks, Küchen- oder Sanitäreinrichtungen an Bord vorhanden. Sonderausstattungen umfassen Solaranlagen oder Satellitenfernsehen. Einige Fahrzeughersteller bieten fertig zum Wohnmobil umgebaute Kastenwagen ab Werk an. Üblicherweise sorgen jedoch auf Wohnmobile spezialisierte Karosseriebaubetriebe für die Innenausstattung. Sie bieten die ausgebauten Kastenwagen dann unter dem eigenen Namen mit unterschiedlichen Modellbezeichnungen an.

Kastenwagen als Wohnmobil auf Pkw-Basis

Es gibt jedoch auch Kastenwagen auf Pkw-Basis, die zu Wohnmobilen umgebaut werden. Die Hersteller von Ausbauten nutzen dazu Kastenwagen oder Hochdachkombis aus der Serienproduktion und statten diese mit Schlafplätzen und Staufächern aus. Darüber hinaus können Kastenwagen als Wohnmobile auf Pkw-Basis eine Kochgelegenheit, Kühlschrank oder besondere Features wie Hochstelldächer haben. Die aufstellbaren Dachkonstruktionen erhöhen die Kopffreiheit im Wohnabteil des Kastenwagens, sodass die Passagiere etwa im Bereich der Kocheinrichtung stehen können. In den umgebauten Kastenwagen dieser Art stehen in der Regel Plätze für zwei Personen zur Verfügung.

Wichtige Hersteller von Kastenwagen

Citroën (Kastenwagen Citroën Jumpy u.a.); Daimler (Kastenwagen Mercedes-Benz Sprinter, MB 208D, MB 311; Wohnmobil-Kastenwagen La Strada u.a.); Dethleffs (Wohnmobil-Kastenwagen Scout u.a.); Fiat (Kastenwagen Fiat Ducato u.a.); Knaus (Wohnmobil-Kastenwagen Knaus Box Star u.a.); Opel (Kastenwagen Opel Combo u.a.); Peugeot (Kastenwagen Peugeot Boxer u.a.); Pössl (Wohnmobil-Kastenwagen 2Win Style u.a.); Renault (Kastenwagen Renault Trafic, Master u.a.); VW (Kastenwagen VW Transporter, Crafter, LT u.a.); Westfalia (Wohnmobil-Kastenwagen Nugget u.a.).

Nach oben