Yanmar – Experte für Baumaschinen, Traktoren und Motoren

Yanmar ist im Bereich der Baumaschinen und Traktoren ein führender Anbieter und deckt den Bedarf an Nutzfahrzeugen für Baustellen umfassend ab. Das Unternehmen hat sich auf die Anforderungen von privaten und gewerblichen Baustellen gleichermaßen spezialisiert und bietet ein entsprechend vielfältiges Angebot. Im Mittelpunkt der Produktentwicklung stehen bei Yanmar deshalb vor allem die Leistungsfähigkeit und die Gewährleistung einer präzisen Arbeitsweise.


Tradition seit Anfang des 20. Jahrhunderts

Das Unternehmen Yanmar wurde 1912 gegründet und ist in Ōsaka (Japan) ansässig. Zunächst wurde der Name Yamaoka Hatsudoki Kosakusho verwendet, erst 1913 begann dann der Vertrieb unter der Marke Yanmar. Zusätzlich wurde 1961 der Ableger Yanmar Agricultural Equipment Co. gegründet, der bis heute speziell für die Baumaschinen und Traktoren verantwortlich ist.


Die Produktpalette von Yanmar

Das Produktangebot umfasst neben den kleinen Traktoren und großen Baumaschinen auch Motoren. Der Hersteller deckt so durch sein Sortiment die Bedürfnisse von kleinen und großen Baustellen ab. Diese Abdeckung wird vor allem durch die Unterteilung in verschiedene Nutzungsklassen sowie das Angebot der Maschinen in unterschiedlichen Größen und Gewichtsklassen möglich.


Kraftvolle Bagger

Bagger sind für nahezu jede Baustelle unerlässlich. Das Spektrum umfasst Bagger mit einem Gewicht von 2 bis 11 t. Es stehen Modelle mit Nullheck und Kurzheck für städtische Umgebungen zur Verfügung. Minibagger und Mikrobagger ergänzen das Angebot um Ausführungen für private oder enge Baustellen. Das maximale Gewicht für privat genutzte Bagger beträgt zwischen 2 und 3 t.
Ein Beispiel für die kraftvollen Maschinen von Yanmar ist der SV120. Er ist ein 11,3 t schwerer Bagger, der dank des hohen Gewichts über einen sicheren Stand verfügt. Sein Kurzheck ist beim Rangieren auf engen Baustellen von Vorteil. Zur Unterstützung bei Hubarbeiten verfügt das Nutzfahrzeug zudem über die leistungsstarke LUDV-Hydraulik. Auch das schnelle Umsetzen ist dank des zweistufigen Fahrantriebs und der Schaltautomatik mühelos möglich. Um den Materialabtransport zu erhöhen, besitzt das Fahrzeug zusätzlich ein Planierschild mit abgerundetem Profil. Laut Hersteller beträgt die Grabtiefe 4.320 mm und die Aufschütthöhe 5.250 mm. Für die unkomplizierte Kontrolle der Maschine sorgt schließlich die Fingertip-Steuerung. Sie ermöglicht zielgerichtetes und präzises Arbeiten.
Obgleich die Bagger eine zentrale Unternehmenstätigkeit darstellen, bietet Yanmar mit Radladern, Transportern und Lichtmasten zahlreiche weitere Nutzfahrzeuge für Baustellen jeglicher Art.


Starke Radlader zum Umschichten

Radlader werden genutzt, um Haufen aus Erde oder Stein umzuschichten. Ein bekanntes Modell von Yanmar ist der V120. Seine Maximalgeschwindigkeit beträgt 6 bis 20 km/h, das Gewicht ist mit 7 t zu beziffern. Unter der Haube arbeitet ein 101 PS starker Motor. Um den Bedienkomfort der starken Maschine sicherzustellen, ist der Radlader mit einem multifunktionalen Joystick ausgestattet. Die damit verbundene 360-Rundumsicht gewährleistet den perfekten Überblick über die Baustelle. Die integrierte Z-Kinematik ermöglicht zudem schnelle Arbeitszyklen.


Transporter aus dem Hause Yanmar

Der Transporter C12R-B bringt ein Gewicht von 1,1 t auf die Waage und weist eine äußerst kompakte Form auf. Das Fahrzeug bewältigt Nutzlasten von 1,15 t und erreicht eine Maximalgeschwindigkeit von 5,5 km/h. Die 3-seitige Kippvorrichtung ermöglicht das präzise Abladen der Ladung und bietet damit optimale Möglichkeiten für schnelle Arbeitsabläufe.


Innovationen und Neuentwicklungen für mehr Kundenzufriedenheit

Eine der größten Errungenschaften von Yanmar ist die Unterteilung in verschiedene Nutzungsklassen und die damit verbundene Abdeckung der Kundenwünsche. Die private Nachfrage nach Baggern wird immer größer. Dabei muss die Leistungsfähigkeit auf engen Baustellen ebenso wie auf großen Baustellen gewährleistet sein. Yanmar hat in seiner Geschichte immer wieder verschiedene Märkte abgedeckt und damit seine Produktpalette mehr und mehr dem Kundennutzen angepasst. Das Unternehmen produzierte Gasturbinen, Motoren, Baumaschinen und vieles mehr und konnte dabei stets die Marktchancen berücksichtigen.


Nach oben