CO2 Emissionen

schadstoffe

Kohlendioxid (CO2) gehört zu den Treibhausgasen und wird heute für die allgemeine Erderwärmung und den Klimawandel mit verantwortlich gemacht. Das CO2 legt sich wie ein Mantel um die Erdoberfläche und schirmt so die Wärmeabstrahlung des Planeten ab. Auf der einen Seite lässt diese CO2-Schicht die langwelligen Sonnenstrahlen hindurch, die wir als Wärme spüren. Andererseits absorbiert und reflektiert das CO2 die Abstrahlung von der Erde im Infrarotbereich.

Nun produziert jeder Mensch und jedes Tier Kohlendioxid, welches vor allem beim Ausatmen ausgeschieden wird. Das wiederum wandeln die Pflanzen durch die Fotosynthese in Sauerstoff um, bis zu diesem Punkt ist das ein natürlicher und gesunder Kreislauf. Mit der industriellen Revolution hat der Mensch begonnen, Erdöl und Kohle zu verbrennen. So wird heute Kohlendioxid freigesetzt, das einst von Pflanzen vor Millionen von Jahren gebunden wurde. Der Mensch schafft also einen CO2-überschuss mit den oben beschrieben Folgen. Einen nicht ganz unbeträchtlichen Anteil an dieser Entwicklung haben die Kraftfahrzeuge. Die Schadstoffnorm regelt hierbei die Vorgaben für die PKW-Emission.

Im Juli 2009 haben sich die Umweltverbände endgültig durchgesetzt und die Pkw-Steuer wurde in Deutschland für Neufahrzeuge von der reinen Hubraum-Besteuerung auf die Schadstoff bezogene Abgabe umgestellt. Seit dieser Zeit wird ein PKW nach seinem tatsächlichen Abgasverhalten abgerechnet. Zunächst bezahlen alle Fahrzeughalter eine Hubraum abhängige Grundgebühr. Besitzer von Benzin-Autos entrichten pro angefangene 100 Kubikzentimeter Hubraum 2 Euro, bei einem Dieselmotor werden 9,50 Euro fällig. Dazu kommt dann noch für jedes Gramm CO2, das über der Freigrenze von 120 g/km liegt, der Betrag von 2 Euro. Diese Freigrenze wird bis 2014 schrittweise auf 95 g/km CO2-Ausstoß gesenkt.

Der für die Besteuerung relevante Schadstoff-Ausstoß hängt dabei weniger vom Fahrverhalten ab, er wird über aufwendige Fahrversuche ermittelt. Der Interessent erhält diese Zahl aus den technischen Angaben (Betriebsanweisung) des Fahrzeuges. Außerdem müssen alle Fahrzeughändler ihre Preisschilder mit dem Kraftstoffverbrauch (Aufschluss darüber kann der NEFZ liefern) und dem CO2-Ausstoß versehen. Mit dieser Regelung sollen alle Käufer animiert werden, zukünftig das Augenmerk auf verbrauchsarme Fahrzeuge zu lenken. Damit soll auch Druck auf die Fahrzeugindustrie erzeugt werden, Autos mit geringem Verbrauch zu bauen und die Entwicklung alternativer Antriebe zu forcieren.

Nach oben