Wie reinige ich mein Motorrad?

motorrad

Ob vor dem Winterschlaf oder nach langen Motorradtouren: Aufgespritzter Straßenschmutz bei Regen und aufgewirbelter Staub lassen die Maschine schnell verschmutzen. Daher ist das regelmäßige Reinigen der Maschine für Motorradfahrer unerlässlich.

Das Bike reinigen – wichtige Vorbereitungen

Notwendige Utensilien sind weiche Tücher oder Schwämme, ein Fensterleder, Reinigungs- sowie ein Plastik- und Lederpflegemittel. Achten Sie darauf, nur saubere Tücher und Schwämme zu verwenden. Vorhandene Schmutzreste in diesen, kann den Lack schnell zerkratzen. Bei den Reinigern wählen Sie säurefreie Mittel, da Säure den Lack angreift. Doch bevor Sie mit der Putzaktion beginnen, ist einiges an Vorbereitungen und Vorarbeit zu leisten.

  1. Zuerst befreien Sie die Maschine von Vogelkot, Insektenresten, Baumharzen und grobem Schmutz. Dafür lassen sich säurefreie Motorradreiniger komfortabel nutzen.
  2. Diesen sprühen Sie auf und waschen ihn mit einem nassen Schwamm gründlich ab.
  3. Danach reinigen Sie das Motorrad zunächst mit klarem Wasser oder bei starker Verschmutzung mit einem speziellen Pflegeshampoo.
  4. Wollen Sie wegen starker Verschmutzungen einen Hochdruckreiniger einsetzen, seien Sie vorsichtig. Durch den hohen Wasserdruck gelangt Feuchtigkeit bis in die kleinsten Ritzen und sorgt dort für Korrosionen.

Nach der Reinigung reiben Sie Ihre Maschine mit einem Ledertuch überall gut trocken. Anschließend bekommen alle lackierten Teile eine Portion Wachs, um den Lack zu schützen. Diesen tragen Sie mit einem weichen Tuch auf und polieren den Lack damit, bis er glänzt. Das Hartwachs wirkt schmutzabweisend und sorgt dafür, dass Baumharze und Vogelkot nicht mehr so stark ätzend wirken. Bleibt doch mal etwas hängen lesen Sie hier wie man am besten Baumharz vom Auto entfernt.

Kette am Motorrad pflegen

Das Wichtigste an Ihrem Motorrad ist die Motorradkette – sie überträgt die Leistung des Motors auf das Hinterrad. Sie müssen sie nicht bei jeder Wäsche reinigen, aber ratsam ist, die Kette alle 1500 Kilometer zu säubern. Steht das bei Ihnen an, erledigen Sie dies am besten vor der Gesamtreinigung. Meistens bespritzen Sie dabei die Felgen und den Rahmen.

  • Je nach Verschmutzungsgrad entfernen Sie den an der Kette klebenden Schmutz mit einer Drahtbürste.
  • Danach sprühen Sie ein Kettenspray auf, welches den alten Dreck im Öl auflöst.
  • Restschmutz wischen Sie mit einem alten Lappen weg und tragen zum Abschluss neues Kettenfett auf.

Chrom und Bedienelemente säubern

Auch andere Teile wie Chrom und mechanische Bedienelemente brauchen Pflege. Chromteile behandeln Sie mit einem speziellen Chrompflegemittel, das Sie wie eine Politur auftragen. Hierfür eignet sich am besten ein weiches Tuch. Ein Mikrofasertuch sorgt beim Nachpolieren für Glanz.

  • Um Rost und Feuchtigkeit vorzubeugen, schmieren Sie alle Teile der Bedienelemente mit Ölspray ein.
  • Bei der Reinigung der Bremsscheiben und Beläge helfen Ihnen Brems- oder Teilereiniger.
  • Zum Schluss reiben Sie den Ledersitz mit einem Lederpflegemittel ein, damit er nicht porös wird.

Wichtig ist, dass Sie einen schattigen Platz wählen – beispielsweise eine SB-Waschanlage – und dass Ihr Motorrad kalt ist. Reinigen Sie es in der prallen Sonne oder bei noch erhitzten Oberflächen, brennen sich Reinigungsmittel auf dem Lack ein und hinterlassen hässliche Flecken.

 

 

 

 

Nach oben