Deutsche Formel-1-Weltmeister kurz vorgestellt

formel-1

Die Formel 1 zählt zu den wichtigsten Rennserien der Welt und begeistert Alt und Jung. Insbesondere Deutschland kann mit Spitzenfahrern und auch einigen Weltmeistertiteln glänzen. Was viele nicht wissen – auch vor Sebastian Vettel und Michael Schumacher gab es Fahrer, die um ein Haar Weltmeister geworden wären.

Das Phänomen Michael Schumacher

  • Der erfolgreichste Formel-1-Fahrer aller Zeiten ist der Deutsche Michael Schumacher. Dieser sicherte sich insgesamt sieben Weltmeistertitel sowie weitere Rekorde, welche bis heute von niemandem gebrochen wurden.
  • Michael Schumacher kam am 03. Januar 1969 in Hürth auf die Welt. Bereits im Alter von vier Jahren begann er mit dem Kartfahren, was ihm später den Einstieg in die Formel 1 ermöglichte. Im Jahr 1987 stieg Schumacher in die Formel König (eine Rennserie für Nachwuchsfahrer) ein.
  • Nach der Formel Ford und der Formel 3 wechselte Schumacher aufgrund seines Talents in die Formel 1. Dies geschah im Jahr 1991, sein Debüt feierte er beim Großen Preis von Belgien. Den ersten Weltmeistertitel konnte Schumacher dann im Jahr 1994 für sich beanspruchen.
  • Im darauf folgenden Jahr gewann Schumacher wieder. Nach einem Wechsel zu Ferrari dauerte es dann fünf Jahre, bis er wieder Weltmeister wurde. Es folgten fünf Weltmeistertitel in Folge – ebenfalls ein Rekord.

Die Karriere des Sebastian Vettel

  • Ein zweiter großer Name in der Formel 1 ist Sebastian Vettel. Dieser wurde am 03. Juli 1987 in Heppenheim geboren und begann seine Karriere ebenfalls mit dem Kartfahren. Auch Vettel kann einen besonderen Rekord für sich verbuchen – er war im Jahr 2010 der jüngste Formel-1-Weltmeister aller Zeiten.
  • Sebastian Vettel stieg nach einer ähnlichen Karriere wie Schumacher (Kart- und Rennserien, Formel 3) im Jahr 2007 in die Königsklasse ein und fungierte dort aber erst einmal als Ersatzfahrer für den Rennstall BMW Sauber. Beim Großen Preis von Kanada schlug dann Vettels Stunde, als er für den verletzten Kubica einsprang.
  • Seit 2009 fährt Sebastian Vettel für den österreichischen Rennstall Red Bull und holte in der Saison 2010, 2011, 2012 und 2013 den Weltmeistertitel. Somit ist Vettel auf einem guten Weg, Michael Schumacher zu beerben.

Wolfgang von Trips und Heinz-Harald Frentzen verpassten den Titel nur knapp

  • Im Jahr 1961 verpasste der Deutsche Wolfgang von Trips mit nur einem Punkt Unterschied zu seinem Konkurrenten Phil Hill, einem Engländer, den Weltmeistertitel. Dies war auch der einzig nennenswerte Erfolg des Rennfahrers.
  • Fast zur gleichen Zeit wie Michael Schumacher jagte auch Heinz-Harald Frentzen nach dem Weltmeistertitel. Allerdings reichte es im Jahr 1997 nur für den zweiten Platz, Weltmeister wurde der Kanadier Jacques Villeneuve. Damit bleiben Michael Schumacher und Sebastian Vettel die einzigen deutschen Formel-1-Weltmeister.
Nach oben