Zum Hauptinhalt springen

Neuer Anstrich – gewohnte Funktionen

Entdecken Sie jetzt unseren neuen Stil, den wir Schritt für Schritt auf der gesamten Website umsetzen.

Mehr erfahren

Eine Sache noch...

Vielen Dank, dass Sie an unserer Sneak Preview für das neue Design teilgenommen haben. Sie werden noch ein paar weitere Farbänderungen sehen, während wir Ihre Erfahrungen mit unserem endgültigen Design aktualisieren.​

Gebrauchte Mercedes-Benz E 450 bei AutoScout24 finden

Mercedes-Benz E 450

Technische Daten Mercedes-Benz E 450

Technische Daten wie Verbrauch, PS, Maße, Gewicht und Länge im Überblick

Technische Daten anzeigen

Karosserieform

Die neue, besonders starke E-Klasse

Seit mittlerweile fünf Generationen ist die E-Klasse ein absolutes Erfolgsmodell. Damit das auch so bleibt, lässt sich Mercedes immer wieder etwas Neues einfallen. Dazu zählt auch der Mercedes-Benz E 450. Er fügt sich als besonders starke Variante gerade noch vor den Modellen von Mercedes-AMG ein. Damit verbindet er auf etwas schlichtere Art und Weise Eleganz, Komfort und starke Leistung. Füllt er vielleicht auch bei Ihnen eine Lücke, die es bisher nicht gab, perfekt aus?

Wie viel kostet ein Mercedes-Benz E 450?

Für einen fabrikneuen Mercedes-Benz E 450 werden mindestens EUR 64.390,90 fällig. Der Listenpreis für die Kombivariante alias T-Modell ist um knapp über EUR 67.000,00 erhältlich. In beiden Fällen sprechen wir hier von der bereits durchaus umfangreichen Grundausstattung. Wer sich seinen E 450 allerdings wirklich standesgemäß zusammenstellen möchte, sollte mit einem deutlich höheren Preis rechnen.

Der E 450 ist noch nicht allzu lange auf dem Markt. Dementsprechend überschaubar ist bisher die Auswahl an gebrauchten Modellen. Beim Preis beginnen die günstigsten Varianten aktuell bei rund EUR 45.000,00. Nach oben gibt es je nach Ausstattung auch bei den Gebrauchtwagen keine wirkliche Grenze.

Die Kontrahenten des Mercedes-Benz E 450

Die E-Klasse Limousine hat zwei sehr treue Konkurrenten: Den Audi A6 und den BMW 5er . Als Kombi-Gegenstücke gibt es die beiden als Audi A6 Avant und BMW 5er Touring . Der Vergleiche zwischen der E-Klasse, dem A6 und dem BMW 5er gehören zu den absoluten Klassikern unter den Vergleichstests. Auch der VW Passat könnte als Limousine und Kombi eine Überlegung wert sein. In letzter Zeit versucht hier Volvo verstärkt mit dem Volvo S90 als Limousine und dem Volvo V90 als Kombi hier mitzumischen.

Eine klare Stufe weiter unten, mit einer sehr umfangreichen Ausstattung vielleicht dennoch interessante Kandidaten könnten Modelle, wie der Mazda 6 , der Opel Insignia oder der Skoda Octavia sein.

Eine kurze Geschichte der Mercedes-Benz E-Klasse

Die Ursprünge der E-Klasse Limousine liegen bei der Mercedes-Benz Baureihe 124. Unter diesem Namen baute Daimler-Benz seit 1984 seine Modelle der oberen Mittelklasse. Im Jahr 1993 änderte Mercedes generell seine Namensgebung und so entstanden die typischen Namen, die wir auch heute noch von der A- bis zu X-Klasse kennen. Aus der Baureihe 124 wurde die E-Klasse. Das E stand dabei für „Executive“. Mittlerweile ist die E-Klasse in der fünften Generation auf unseren Straßen unterwegs. Viele Jahre lang war und ist die E-Klasse das meistverkaufte Modell seiner Klasse. Nur in den Jahren 2005 und 2006 konnte sich der Audi A6 durchsetzen.

Im Wesentlichen war die E-Klasse immer als Limousine , Kombi , Coupé und Cabriolet erhältlich. Nur in der zweiten und dritten Generation fielen die beiden letztgenannten Modelle entweder ganz weg oder wurden zur Mercedes-Benz CLK-Klasse . Die aktuelle, fünfte Generation produziert Mercedes-Benz seit 2016. Unter der internen Modellbezeichnungen W 213 und S 213 bauen sie dabei die Limousine und den Kombi als T-Modell. Für das Coupé und das Cabrio sind das die Bezeichnungen S 238 und A 238. Seit dem September 2018 steht bei allen viel Varianten auch der Mercedes-Benz E 450 zur Verfügung.

Was bedeutet das T bei T-Modell?

Um eine kleine Zwischenfrage kurz zu beantworten: Das T bei der Bezeichnung T-Modell für alle Kombiversionen der einzelnen Modellreihen steht für „Touristik und Transport“. Im Jahr 1977 hat Mercedes diese Bezeichnung zum ersten Mal für einen Vorfahren der heutigen E-Klasse verwendet.

Der Motor des Mercedes-Benz E 450

In der aktuellen Motorenauswahl der E-Klasse bildet der E 450 die letzte, stärkste Bastion, bevor es mit den AMG-Motoren weitergeht. Stattliche 367 PS und 500 Nm maximales Drehmoment sorgen für jede Menge Vortrieb ‒ auch ohne Mercedes-AMG. Diese Leistung kommt aus einem V6-Benziner mit 3,0 Litern Hubraum und Biturbo-Aufladung. Das Zusammenspiel der Neun-Stufen-Automatik 9G-TRONIC und des 4MATIC Allradantriebs überträgt die Leistung auf alle vier Räder.

Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h soll die Limousine in 5,1 Sekunden schaffen. Die naturgemäß etwas schwerere Kombiversion benötigt nur unwesentlich länger und soll es in 5,3 Sekunden hinbekommen. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h. Den kombinierten Kraftstoffverbrauch gibt Mercedes-Benz zwischen 8,4 und 8,9 Litern auf 100 Kilometern an. Der Motor des E 450 entspricht zudem der Euro 6d-TEMP Abgasnorm.

Der E 450 und seine Ausstattung

Die Ausstattung des Mercedes-Benz E 450 fällt wenig überraschend sehr hochwertig aus. Besonders bei Sicherheit und Komfort bietet diese Fahrzeug bereits serienmäßig ein sehr hohes Niveau:

  • LED High Performance Scheinwerfer
  • Keyless-Start
  • Scheibenwischer mit Regensensor
  • Reifendruckkontrolle
  • Fahrer- und Beifahrersitz elektrisch verstellbar
  • Sitzkomfortpaket (4-Wege-Lordosenstütze, elektrische Sitzkissenneigungsverstellung)
  • i-Size Kindersitzbefestigung (auf den äußeren Sitzen im Fond)
  • THERMATIC Klimaautomatik (2 Zonen)
  • Attention Assist (Müdigkeitswarner)
  • Aktiver Brems-Assistent
  • Adaptive Bremse mit Berganfahrhilfe
  • PRE-SAFE System
  • Airbags: für Fahrer und Beifahrer, Thorax-Pelvis-Sidebags, Windowbags, Knieairbag für den Fahrer
  • Mercedes-Benz Notrufsystem
  • LTE-Kommunikationsmodul für Mercedes me connect Dienste
  • Audio 20 (online fähiges Infotainmentsystem, 8,4 Zoll Display, Sprachbedienung)
  • Smartphoneschnittstelle
  • Multifunktionslenkrad
  • Dynamic Select (5 Fahrmodi: komfortabel, sportlich, besonders sportlich, effizient, individuell)
  • Agility Control (Fahrwerk mit selektivem Dämpfungssystem und Tieferlegung)

So wenig überraschend, wie die umfangreiche Serienausstattung ist auch die nahezu endlos lange Liste an Extras. Mit ihnen können Sie einen neuen E 450 um viele Tausend Euro noch sehr stark erweitern. Gerade im Innenraum kommen so auffällige Elemente, wie das Wide-Screen-Cockpit in dieses Auto. Mit zwei 12,3 Zoll-Bildschirmen vereint eine durchgehende Glasscheibe das Virtual Cockpit und den Multimedia-Screen. Hier lassen sich über die üblichen Dinge, wie das Navigationssystem verschiedene Onlineangebote und sogar ein Fernseh-Empfang hinzufügen. Das zusätzliche Head-Up-Display kann auf Wunsch für die endgültige Digitalisierung im E 450 Cockpit sorgen.

Der aktive Park-Assistent Parktronic unterstützt den Fahrer gleich auf mehreren Ebenen beim Einparken. Er hilft beim Suchen der passenden Lücke und sogar rund um das Einparken an sich bei Lenkung und Gas.

Für wen ist der Mercedes-Benz E 450 am besten geeignet?

Mit dem E 450 hat Mercedes-Benz vor Kurzem eine letzte Zwischenstufe vor den Fahrzeugen von Mercedes-AMG eingebaut. Damit verbindet er auf eine besondere Art die Eleganz und den Komfort der E-Klasse mit einer sehr starken Leistung, bei der nicht viel auf die AMG-Modelle fehlt. Wer das alles noch mit richtig viel Platz zusammenbringen möchte, der kann beruhigt zum T-Modell greifen.