Gebrauchte Peugeot Geländewagen bei AutoScout24 finden

Peugeot Geländewagen

Peugeot Geländewagen - Teil einer langen Geschichte

Schon seit 1891 produziert Peugeot Automobile in Serie; keine Automarke, die heute noch im Geschäft ist, kann eine längere Geschichte vorweisen. In diesen mehr als 120 Jahren haben die Franzosen unzählige Modelle auf den Markt gebracht, darunter auch Geländewagen.Mit dem 4007 (die Doppel-0 weist bei Peugeot auf die SUV-Modelle hin) stellte Peugeot im Jahr 2007 das erste SUV der Firmengeschichte auf die Räder. Basis für den Allradler und seinen Konzernkollegen, den C-Crosser von Citroën, war der Mitsubishi Outlander. Die weitgehend baugleichen Fahrzeuge unterscheiden sich im Wesentlichen dadurch, dass sie mit dem jeweiligen Markenstyling auf Linie gebracht wurden. Mit einer Länge von 4,64 Metern und einer optional erhältlichen dritten Sitzreihe bietet der Peugeot Geländewagen ausreichend Platz für die ganze Familie. Bis zum Jahr 2012 lief das SUV nahezu unverändert von den Fertigungsbändern in Japan, wo der Wagen von Mitsubishi für die Franzosen zusammengeschraubt wurde. Als Nachfolger wurde im gleichen Jahr der 4008 positioniert, der jedoch fast eine ganze Klasse niedriger angesiedelt ist. Auch beim 4008 hat Peugeot keinen Alleingang gewagt. Wiederum stand ein Modell von Mitsubishi Pate. Diesmal war es der ASX. Der Citroën C4 Aircross macht das Trio komplett. Bei einer um 30 Zentimeter kürzeren Karosserie bietet der 4008 spürbar weniger Platz im Innenraum als sein Vorgänger, auch die zwei zusätzlichen Sitzplätze im Fond sind nun nicht mehr zu bekommen.

Für Familien mit entsprechendem Raumbedarf ist deshalb der Vorgänger 4007 als Gebrauchtwagen das passendere Angebot.Seit Juni 2009 hat Peugeot ein weiteres Kompakt-SUV im Angebot. Der 3008 unterscheidet sich mit einer Länge von 4,37 Metern in der Größe kaum von seinem Markenbruder 4008. Allerdings ist das Angebot der verfügbaren Motorisierungen beim 3008 weitaus umfangreicher als beim 4008. Seit 2011 ist neben den Benzin- und Dieselmotoren auch eine Hybridvariante erhältlich. Folgt man der Nomenklatur der Franzosen, die mit der Doppel-0 die Geländewagen im Programm bezeichnet, muss auch der kleinste Bruder, der 2008, erwähnt werden. Da er jedoch ausschließlich als Fronttriebler zu bekommen ist, kann bei diesem Modell nicht wirklich von einem Geländewagen gesprochen werden.

Kaum Facelifts

Kurz vor Beendigung seiner Karriere erhielt der Peugeot 4007 zum Modelljahr 2012 noch ein kleines Lifting. Ein überarbeiteter Motor und aufgewertete Ausstattungslinien, die neue Namen bekamen, sollten den Absatz am Ende noch einmal ankurbeln.Der 3008 wurde Ende 2013 einer Verjüngungskur unterzogen. Er bekam, wie in solchen Fällen üblich, eine neu gestaltete Front, im Heckbereich wurden die Rückleuchten neu designt. Außerdem wurden die Preise für verschiedene Ausführungen des SUV deutlich gesenkt. Mit dieser Aktion sollte der Geländewagen Peugeot preisbewusste Kunden anderer Marken bescheren.

Motorenauswahl bei 4007 und 4008 äußerst beschränkt

Während der Peugeot 4007 nur mit je einem 170 PS starken Benziner und einem 156 PS-Diesel erhältlich war, ist das Angebot an Triebwerken beim 3008 weitaus umfangreicher. Hier stehen neben zwei Benzinern mit 120 bzw. 156 PS, fünf Dieselmotoren zur Verfügung, die zwischen 109 und 163 PS leisten. Stärkste Maschine unter der Motorhaube ist der R4-Dieselhybrid, dem auf dem Prüfstand 200 Pferdestärken bescheinigt werden.Der 4008 wiederum ist, wie sein Vorgänger, mit nur einem Diesel und einem Benziner zu bekommen.