Gebrauchte Suzuki Allrad bei AutoScout24 finden

Suzuki Allrad

Der kleinste Suzuki Allrad

Das japanische Unternehmen Suzuki hat sich unter anderem als Zulieferer für andere Autohersteller etabliert, der in eher kleinen Segmenten produziert, die sich für Massenhersteller nicht lohnen. Darüber hinaus bietet Suzuki eine komplette Modellpalette vom Kleinwagen bis hin zum Kleintransporter an. Als besondere Stärke des Unternehmens gelten Suzuki Allrad, die in verschiedenen Fahrzeugklassen auf dem Markt sind. Weil die Fahrzeuge von Suzuki eine hohe Qualität zu günstigen Preisen versprechen, sind sie auch als Gebrauchte äußerst gefragt.

Seit 2006 wird der SX4 in der Kompaktklasse bereits in der zweiten Baureihe als Suzuki Allrad angeboten. Das Fahrzeug gilt als Nachfolger der beiden Modelle Liana und Ignis und vereinigt als Crossover auch die Eigenschaften beider Fahrzeuge bis zu einem gewissen Grad in sich. Deshalb wird der SX4 auch in drei verschiedenen Versionen angeboten: Der Crossover gilt als Mischung aus Limousine und Offroader und ist serienmäßig als Front- und optional als Suzuki Allrad erhältlich. Neben dem Crossover gibt es den SX4 auch in einer Variante als viertüriges Stufenheck und als Steilheck mit fünf Türen.

Der Suzuki Allrad in der Mittelklasse

Beim Kizahsi handelt es sich um das erste Mittelklassemodell von Suzuki. Dieser wird seit 2009 produziert und seit September 2010 in Deutschland angeboten. Nachdem Suzuki bis dahin nur mit Klein- und Geländewagen auf dem europäischen Markt vertreten war, handelte es sich beim Kizahsi um das Spitzenmodell des japanischen Herstellers. Dieses Modell wird in den Versionen mit Frontantrieb und als Suzuki Allrad angeboten, wobei der Antrieb des geländegängigen Modells aus dem SX4 übernommen wurde. Von der Motorisierung her gibt es keinen Unterschied: beide Fassungen sind mit einem 2,4 Liter großen und 131 kW starken Ottomotor ausgestattet. Bis auf die optional erhältliche Metalllackierung ist die komplette Ausstattung, also auch die Sitzheizung sowie das Glas-Schiebedach, serienmäßig.

Der Suzuki Allrad als Geländewagen

Der Vitara setzte 1988 nahtlos die seit 1972 währende Erfolgsserie des Suzuki Allrad als Geländewagen fort. Dieses Modell gilt als direkter Nachfolger des Samurai, der wiederum den Jimny abgelöst hatte. In der Basisversion wurde dieser Suzuki Allrad Geländewagen bis 1998 angeboten, weshalb die gebrauchten Fahrzeuge dieses Modells eher im unteren Preissegment erhältlich sind. Als Nachfolger des Suzuki Allrad Geländewagens wurde 1998 der Suzuki Grand Vitara etabliert. Die erste Generation dieses Geländewagens war bis 2005 auf dem Markt und wurde durch den New Grand Vitara ersetzt. Dieses Modell wurde vor der Markteinführung komplett neu entwickelt und besitzt, anders als der Vorgänger, einen permanenten Allradantrieb. Der neue Vitara bietet einen ausreichenden Radstand und Bodenfreiheit sowie die ausreichende technische Ausstattung, damit er auch auf leichtem bis mittlerem Gelände eingesetzt werden kann. Neben der Grundausstattung gibt es den New Grand Vitara auch in der Comfort-Plus-Linie. Diese enthält verschiedene Extras, darunter auch eine Lederausstattung, ein Armaturenbrett in Wurzelholz-Optik oder ein Glas-Schiebedach. Motorisiert ist der Grand Vitara wahlweise mit sechs Ottomotoren und einem Dieselaggregat. Die Benziner besitzen einen Hubraum von 1,6 bis 3,2 Liter und liegen von der Leistung her zwischen 78 und 171 kW. Der Dieselmotor hat einen Hubraum von 1,9 Liter und ist 95 kW stark.