Audi hybridisiert die Oberklasse mit A8 60 TFSI e und A6 55 TFSI e quattro

Audi setzt nun auch in seiner Ober- und Luxusklasse auf den Hybridantrieb. Anders als es die Zahlen am Heck vermuten lassen, wird künftig im A8 60 TFSI e quattro ein V6 gemeinsam mit einem Elektromotor für Vortrieb sorgen. Im A6 55 TFSI e ist es derweil ein Vierzylinder mit 367 PS Systemleistung.

Nach Daimler (S 560 e L) und BMW (745e) präsentiert auch Audi in der Luxusklasse A8 einen Hybridantrieb, der nebenbei als vorzeitiges Spitzenmodell gelten darf - abgesehen vom S8. Der W12 scheint der Vergangenheit anzugehören, man setzt in Ingolstadt nun auf die Kombination aus bewährtem V6 plus Elektromotor. Der drei Liter große V6 leistet 340 PS, zusammen mit der 100 Kilowatt starken Elektromaschine ergibt das eine Systemleistung von 449 PS und ein Drehmoment von kombiniert 700 Newtonmetern. Damit rangiert der Audi zwischen dem nominell etwas schwächeren BMW und dem stärkeren Mercedes.

Audi A8 L 60 TFSI e quattro Back

Intelligenter Antrieb für mehr E-Reichweite

Überraschungen leisten sich die Bajuwaren dabei eher weniger. Der 14,1 kWh große Akku unter dem Kofferraum soll vollgeladen eine rein elektrische Reichweite von 46 Kilometern nach WLTP-Standard ermöglichen. Dabei setzt der 2,4 Tonnen schwere A8 60 TFSI e quattro auf eine intelligente Fahrstrategie, die anhand der Fahrweise, der Routenplanung und topografischen Daten das ideale Wechselspiel zwischen Elektroantrieb und Verbrennungsmotor darstellen soll. Dabei wird der in die Achtstufen-Tiptronic integrierte Elektromotor stets bevorzugt eingesetzt, sodass ein Großteil der Wegstrecke elektrisch zurückgelegt werden kann. Wer selbst die Arbeit der Elektromaschine beeinflussen möchte, kann das mittels zweier Wahltasten auf der Mittelkonsole erledigen.

Audi A8 L 60 TFSI e quattro Driving

Naturstrom, Charging Service und Sportwagenwerte

Wer die Akkus des A8 nachladen möchte, dem bietet Audi sowohl die Möglichkeit einer einzigen Ladekarte (Audi e-tron Charging Service) für momentan 110.000 Ladesäulen in ganz Europa als auch die Versorgung mit CO2-neutralem Naturstrom zuhause. Ferner kann der A8 einen Teil durch Rekuperation mit bis zu 80 kW zurückgewinnen. Dies geschieht durch Gaswegnehmen oder durch leichte Betätigung des Bremspedals - erst bei stärkeren Bremsungen schaltet sich die hydraulische Bremsanlage dazu. Die Kraftübertragung erfolgt dabei stets, ob im Elektro- oder Verbrennerbetrieb, über den permanenten Allradantrieb quattro. Nutzt man die Systemleistung voll aus, sprintet der A8 60 TFSI e innert 4,9 Sekunden auf Tempo 100, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei abgeregelten 250 km/h.

Audi A6 55 TFSI e quattro Side

Der Audi A6 TFSI e

Ganz ähnliche Werte leistet sich auch der jüngste Hybrid im Bunde, der A6 55 TFSI e quattro. Dieser hat zwar anstelle eines V6 den ebenfalls bekannten Zweiliter-Vierzylinder mit 252 PS unter der Haube, kombiniert mit dem Elektromotor ergibt sich allerdings eine Systemleistung von 367 PS und 500 Newtonmeter Drehmoment. Wie der A8 auch kann der A6 55 TFSI e quattro rein elektrisch bis zu 135 km/h schnell fahren und bietet dabei einen etwas weiteren elektrischen Radius von 53 Kilometern nach WLTP. Mit dem serienmäßigen S-Line-Exterieurpaket wird der Plug-In-Hybrid besonders sportlich ausgestattet.

audi-a6-55-tfsi-e-quattro-side

A6 und A8 ab sofort bestellbar

Der A6 55 TFSI e quattro ist ab sofort zu Preisen ab 68.850 Euro erhältlich, der A8 Hybrid kann vorerst ausschließlich als Langversion ab 109.600 Euro bestellt werden. Die Variante mit normalem Radstand soll jedoch schon in einigen Wochen folgen. (Text: Maximilian Planker | Bilder: Hersteller)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Fiat 124 Produktion vor dem Aus?

News

BMW M2 CS: Stärker, aber nicht leichter

News

Elektroautos: Jetzt maximalen Umweltbonus sichern!

News
Mehr anzeigen