Erste Infos: Audi TT RS – TT-Boombastic

Nur wenige Audi-Modelle wurden bisher mit dem Kürzel RS geadelt. Kommt es zu diesem seltenen Ereignis, dann setzt Audi in Sachen Leistung in der Regel neue Maßstäbe im Segment. So wird der TT schon bald als Coupé und Cabrio mit RS-Signet und deutlich über 300 PS vorfahren.

Mit Porsche Cayman und dem bald startenden Nissan 370Z hat der Ingolstädter lediglich zwei direkte Mitbewerber. Bei den PS-Zahlen hatte der TT bislang das Nachsehen. Sowohl der Porsche als auch der Nissan sind jeweils in der 300-PS-Liga unterwegs. In diese Leistungsregion wird der TT in der RS-Version erstmalig vorstoßen und damit sich zumindest vorläufig ans obere Ende der Nahrungskette setzen.

Auch optisch kann sich der RS von seinen TT-Brüdern abheben. Der mächtige Single-Frame-Kühlergrill wird von großen Luftöffnungen in der unteren Frontschürze flankiert. Das Design ist eine Reminiszenz an den R8. In der Frontansicht fallen zudem noch eine in Silber lackierte Spoilerlippe und die ebenfalls silberfarbenen Außenspiegelgehäuse auf. Außerdem tragen die Scheinwerfer einen markanten Lidschatten in Form eines LED-Tagfahrlichts – beides kennen wir vom TT S.

Über 300 PS

Auch im Heck bietet der RS eigenständige Designdetails. Statt einer ausfahrbaren Variante ist der auffällige Heckflügel hier feststehend. Und der untere Teil der Heckschürze in Diffusoroptik integriert zwei große ovale Auspuffendrohe links und rechts. Die Abgase dürften über diese Rohre mit markantem Sportklang entweichen.

Noch hüllt sich Audi über die Details zum Antrieb in Schweigen. Erst zur Weltpremiere auf dem Genfer Auto Salon (3. bis 15. März 2009) werden die Ingolstädter die ganze Wahrheit verkünden. Bisher wird nur soviel verraten: Es wird sich um einen Fünfzylinder-Turbobenziner handeln, der mit Direkteinspritzung deutlich über 300 PS leisten soll.

Kommt im Frühsommer

Die üppige Kraft wird über den Quattro-Allradantrieb auf alle vier Räder verteilt. Hohe Traktion und mächtiger Vortrieb sind also garantiert. Der 100-km/h-Sprint dürfte weniger als fünf Sekunden dauern, die Höchstgeschwindigkeit auf 250 km/h limitiert. Ohne elektronische Sperre sollte der TT RS wohl über 280 km/h schaffen.

Offen ist noch die Frage, mit welchem Getriebe Audi den Fünfzylinder paaren wird. Doch würde sich hier die Kombination mit dem Doppelkupplungsgetriebe S Tronic anbieten. Hinsichtlich Effizienz, Fahrleistungen und Komfort setzt dieses Getriebe nämlich Maßstäbe und wäre für einen TT RS genau die richtige Kombination.

Im Frühsommer 2009 wird der Über-TT auf unsere Straßen entlassen. Zum Preis macht Audi noch keine Angaben. Doch dürfte das RS-Coupé wohl mindestens 50.000 Euro kosten. (mh)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Zukünftig zusammen: Ford und VW beschließen Kooperation

Mini Cooper SE – der englische BMW i3

Porsche auf dem Festival of Speed 2019

Mehr anzeigen