Erste Infos: Chrysler 200 und 300 – Chrysia oder Lancler

Der neue Chrysler-Eigner Fiat kann sich brüsten, den größten Stand auf der Detroit Autoshow 2011 zu haben.

Neben einem einzigen Maserati, einem Ferrari und ein paar Fiat 500 warten dort auch der überarbeitet Jeep Compass und die beiden neuen Chrysler-Modelle 200 und 300 auf, die als Lancia auch nach Europa kommen sollen. Der Chrysler 300, oder Lancia 300, wie er in Europa heißen wird, wird zu Recht als Hoffnungsträger der angeschlagenen Marke gehandelt. Mit ihm wollen die Italiener in der oberen Mittelklasse Fuß fassen. Die Basis ist keine schlechte, baut der 300 doch – das ist ein Relikt aus DaimlerChrysler-Zeiten – noch immer auf der alten Mercedes E-Klasse auf.

Im zweiten Halbjahr 2011 soll der gegenüber seinem markanten, bulligen Vorgänger deutlich weichgespültere 300 den europäischen Markt betreten. Es bleibt den wahren Chrysler-Fans also noch ein wenig Zeit, sich an die neue Design-Sprache zu gewöhnen.

Wohnliches Interieur

Leichter dürfte das im Innenraum fallen, dort rückte der 300 ein Stück weiter in Richtung Premium und tritt mit Soft-Touch-Oberflächen, Echtholz und Nappaleder sicht- und fühlbar höherwertig auf als bisher. In der aufgeräumten Mittelkonsole findet ein neues Infotainmentsystem mit großem Touch-Screen Platz, ein neues Dual-Schiebedach lässt viel Licht in den Innenraum und eine effektivere Schalldämmung sorgt dafür, dass Lärm draußen bleibt.

Neben zwei V8-Motoren mit 365 und 500 PS wird es den Lancia 300 mit einem 3,6-Liter-V6-Benziner geben, der knapp 290 PS entwickelt und unter anderem auch im Grand Cherokee zum Einsatz kommt. Später wollen die Italiener dem Ami auch einen Drei-Liter-Diesel spendieren. Was der deutlich luxuriöser als bisher auftretende Chrysia oder Lancler 300 kosten soll, ist noch unbekannt.

200 als Sebring-Nachfolger

Ebenfalls als Lancia nach Europa soll der Chrysler 200 kommen – allerdings ist die endgültige Entscheidung darüber noch nicht gefallen. Er ist der konservativ gestaltete, aber deutlich aufgewertete Nachfolger des Sebring und wird auch als Cabrio namens 200C erhältlich sein.

Mit 4,87 Metern Länge bietet der 200 ausreichend Platz für fünf Insassen, den Antrieb übernimmt unter anderem der bekannte V6 oder ein 2,4 Liter großer Vier-Zylinder, der 175 PS leistet und bei dem die Kunden die Wahl zwischen einer Vier- und Sechs-Gang-Automatik haben. In den USA startet der Chrysler 200 bei knapp 20.000 US-Dollar und liegt damit größen-, leistungs- und preismäßig auf einem Niveau mit dem neuen US-Passat (mg)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Grenzstreit: Österreich sperrt Landstraßen

Reisemobile: Auch Bürstner setzt auf Sprinter

Es lebe der Sport! Porsche Cayman GT4 und Boxster Spyder

Mehr anzeigen