Meldung: BMW und PSA entwickeln Hybrid – BMW und PSA hybridisieren gemeinsam

Einen Ausbau ihrer Kooperation haben BMW und PSA Peugeot Citroen angekündigt. Gemeinsam will man Komponenten für Fahrzeuge mit elektrifiziertem Antrieb entwickeln und produzieren. Die Technik soll in den kommenden Jahren in Hybridautos mit Frontantrieb eingesetzt werden.

Denkbar wäre auf Münchner Seite etwa eine Doppelmotor-Version des Kleinwagens Mini, eines neuen BMW-Kleinwagens oder eines Kompaktmodells der Marke. Die Franzosen haben im Gegensatz zu BMW ausschließlich Fahrzeuge mit Frontantrieb im Programm, so dass die Elektro-Komponenten für zahlreiche Modelle in Frage kämen.

Kostensenkung treibt zusammen

Beide Unternehmen versprechen sich von der Zusammenarbeit bei Entwicklung, Produktion und Einkauf signifikante Kostenvorteile. Bereits seit acht Jahren kooperieren BMW und PSA beim Bau von Vierzylinder-Benzinmotoren, die im Mini, im Peugeot 207 und im Citroen C3 eingesetzt werden.

Bislang hat BMW die Hybridtechnik lediglich in den großen Modelle, dem SUV X6 sowie den Oberklasselimousinen der 7er-Reihe, eingesetzt. PSA plant für 2011 die Markteinführung mehrerer Diesel-Hybridmodelle aus eigener Entwicklung. (sp-x)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Porsche auf dem Festival of Speed 2019

Goodwood 2019: Hillclimb im McLaren Senna

Zum Geburtstag alles Gute: Fiat 500 Dolcevita

Mehr anzeigen