Meldung: Mercedes E-Klasse neues Tagfahrlicht – Endlich ein Licht aufgegangen

Mercedes schockte einige Kunden nicht schlecht, als die Stuttgarter im Frühjahr 2009 die aktuelle E-Klasse vorstellten. So muten bis heute die in Verbindung mit Intelligent Light (Xenon) erhältlichen LED-Tagfahrlichtleisten weder hochwertig, noch innovativ und schon gar nicht dezent an.

Die „hängenden Mundwinkel“ machen vielmehr ein trauriges Gesicht. E-Klasse Kombi, Coupé und Cabrio folgten kurz darauf – mit gleichem Kritikpunkt.
Daher wartete Mercedes nicht einmal bis zur ersten großen Modellpflege (Mopf), um diesen Makel zu beheben. Zu groß ist wohl der Druck von Kunden und Presse gewesen.

Seit Juli 2010

Seit wenigen Tagen werden alle E-Klasse-Limousinen und Kombis (T-Modell) mit den mittlerweile aus anderen Mercedes-Baureihen bekannten, geraden Tagfahrleuchten ausgeliefert. Sie bieten zwar keinen größeren Nutzen und mindern eventuell sogar den Wiedererkennungswert bei Nacht (da leuchten die Tagfahr-LED in gedimmter Stufe nämlich auch), passen sich aber deutlich harmonischer in die Front ein. Das E-Klasse Cabrio und das Coupé werden folgen.

So werden Kunden, die für stramme 1.690 Euro das adaptive Bi-Xenonlicht inklusive LED-Blinker am Heck und eben LED-Tagfahrlicht ordern nicht mehr mit einem Design-Fauxpas bestraft. Ärgerlich für alle, die sich gerade eine neue E-Klasse gekauft haben. Ein Umbau ist nämlich recht aufwändig, da auch die Schürze involviert ist.

Ein ähnliches Übel ereilt aber noch immer alle Käufer einer E-Klasse mit serienmäßigem Halogen-Licht. Dann gibt es nämlich auch weiterhin die „vier Nebellampen“ in der Frontschürze. Mal sehen, wann Mercedes auch diese Hässlichkeit abschafft. (mb)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Porsche auf dem Festival of Speed 2019

Goodwood 2019: Hillclimb im McLaren Senna

Zum Geburtstag alles Gute: Fiat 500 Dolcevita

Mehr anzeigen