Meldung: Nissan Pixo, Micra und Note – Ganz schön Cool

Namensstreitigkeiten sind in der Automobilindustrie keine Seltenheit.

Nachdem Porsche beispielsweise Anspruch auf die Buchstabenkombination „RS“ beim Audi RS6 erhob (weil der Sportwagenbauer seine besonders sportlichen Modelle seit ewigen Zeiten mit diesem Kürzel ausstattet) oder BMWs M GmbH Mercedes dazu brachte, die M-Klasse offiziell ML-Klasse zu nennen, trifft es nun Nissan Gerade erst hat Nissan seine neuen „Fresh“-Sondermodelle für die Kleinwagen-Baureihen Pixo, Micra und Note vorgestellt. Nun muss der Name bereits in „Cool“ geändert werden. Denn Konkurrent VW hatte sich die alte Bezeichnung bereits schützen lassen.

Unbeeindruckt von der Begriffsverwirrung bleibt der Ausstattungsumfang. Den Kleinstwagen Pixo mit dem 50 kW/60 PS starken 1,0-Liter-Dreizylindermotor gibt es ab 8.490 Euro, was bei gleicher Ausstattung einer Einsparung von 1.690 Euro zum Listenpreis entspricht. Mit an Bord sind unter anderem elektrische Fensterheber für vorne, Zentralverriegelung und eine Klimaanlage.

Preisvorteil

Der Kleinwagen Micra mit 1,2-Liter-Vierzylinder und 59kW/80 PS kostet als Sondermodell nun 9.990 Euro, ein Preisvorteil von 2.250 Euro. Auf Basis des Comfort-Pakets zählen zur „Cool-Edition“ unter anderem CD-Radio mit Bluetooth und eine Klimaanlage.

Im Minivan Note kommt neben dem 1,4-Liter-Vierzylinder mit 65 kW/88 PS ebenfalls das „Comfort-Paket“ zum Einsatz. Darin enthalten sind unter anderem CD-Radio mit MP3-Funktion und eine Klimaanlage. Das Sondermodell kostet ab 11.990 Euro und bringt seinem Käufer damit einen Preisvorteil von 3.500 Euro. (SP-X)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Zukünftig zusammen: Ford und VW beschließen Kooperation

Mini Cooper SE – der englische BMW i3

Porsche auf dem Festival of Speed 2019

Mehr anzeigen