Meldung: Volvo entwickelt Range Extender – E-Mobil mit 1.000 Kilometer Reichweite

Volvo setzt seinen Entwicklungsschwerpunkt auf Elektrofahrzeuge. Der schwedische Hersteller entwickelt derzeit einen Elektroantrieb mit drei Varianten sogenannter Range Extender (Reichweitenverlängerer).

Die Dreizylinder-Motoren mit verschiedenen Leistungsstufen verdauen Benzin, Bio-Ethanol (E85) oder Diesel, verfügen über eine Bremsenergie-Rückgewinnung und sollen so Reichweiten von mehr als 1.000 Kilometer ermöglichen. Als Versuchsträger wird unter anderem der C30 Electric eingesetzt, der zusätzlich zu seinem 111 PS starken E-Motor einen 60 PS starken Dreizylinder-Verbrenner an Bord hat. Der Ottomotor sitzt hinten unter dem Gepäckraumboden und wird von einem 40-Liter-Tank gespeist. Der seriell geschaltete Range Extender ist mit einem Generator verbunden, der den Elektromotor vorrangig mit Energie versorgt.

Beim zweiten Versuchsträger wird der Range Extender parallel geschaltet. Zu dem Elektromotor kommt ein Dreizylinder-Turbodiesel mit 190 PS, der die Hinterräder antreibt. Motor und Getriebe finden auch hier unter dem Gepäckraumboden Platz. Durch die Gesamtleistung von 301 PS schafft der Schwede den Spurt auf 100 km/h in weniger als sechs Sekunden.

Während Volvo noch entwickelt, hat Opel bereits ein Serienmodell

Beim Versuchsträger V60 passen Elektro- und Dieselmotor unter die Motorhaube, dazu kommt noch ein Generator. Der Diesel treibt über eine Automatik die Vorderräder an und lädt die Batterie auf, sobald der Ladezustand unter einen bestimmten Wert fällt. Bis zu 50 km/h schnell und 50 Kilometer weit kann das Auto rein elektrisch fahren, darüber schaltet sich der Verbrenner ein. Die ersten Fahrversuche sind für Anfang 2012 geplant.

Die Idee mit dem Range Extender ist nicht neu. Opel setzt mit seinem Ampera auf die gleiche Technik. Ist die Batterie nach 50 bis 80 Kilometern leer, springt der 84 PS starke Range-Extender als Stromerzeuger ein. Insgesamt sind damit rund 500 Kilometer Aktionsradius möglich. Als Antrieb dient ein Elektromotor mit 150 PS und 370 Newtonmeter maximalem Drehmoment. Damit beschleunigt der Ampera in 9 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 161 km/h begrenzt.

Im Gegensatz zum Volvo ist der Opel ab sofort ab 42.900 Euro bestellbar, zur Einführung gibt es allerdings nur den Stromer mit der höherwertigeren Ausstattung für 48.200 Euro. (red/sp-x)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Mega-E-Sportwagen von Lotus: Was kann der Evija?

Zukünftig zusammen: Ford und VW beschließen Kooperation

Mini Cooper SE – der englische BMW i3

Mehr anzeigen