Zum Hauptinhalt springen

Neuer Anstrich – gewohnte Funktionen

Entdecken Sie jetzt unseren neuen Stil, den wir Schritt für Schritt auf der gesamten Website umsetzen.

Mehr erfahren

Eine Sache noch...

Vielen Dank, dass Sie an unserer Sneak Preview für das neue Design teilgenommen haben. Sie werden noch ein paar weitere Farbänderungen sehen, während wir Ihre Erfahrungen mit unserem endgültigen Design aktualisieren.​

Ratgeber: Wintertipps - Parken leicht gemacht

Der Winter hat weite Teile Deutschlands momentan noch fest im Griff. Skifahrer und Wintersportler freut das besonders. Autofahrer stellt die weiße Pracht jedoch vor besondere Herausforderungen – auch bei der Parkplatzwahl.

Besonders im Winter sollte man seinen Parkplatz besonders sorgfältig aussuchen. Wer jahreszeitliche Besonderheiten außer Acht lässt, kann beim erneuten Losfahren Probleme bekommen.

Tipp 1: Möglichst auf ebener Fläche parken

Idealerweise wird das Auto bei Frost auf einer ebenen Fläche abgestellt. Da sich – vor allem über Nacht - Eis bilden kann, droht am Morgen eine kleine Rutschpartie. Und die ist am Hang deutlich gefährlicher als in der Horizontalen.

Tipp 2: Vorsicht Dachlawine

Außerdem lohnt sich vor dem Parken ein Blick nach oben: Von stark schneebedeckten Dächern drohen womöglich Lawinen herunterzurutschen. Vor allem in normalerweise eher schneearmen Gebieten fehlen häufig Warnungen und Sicherungen auf dem Dach. Und gerade dort kann es für Autofahrer im Schadensfall teurer werden, denn nicht immer übernimmt die Versicherung des Hauseigentümers die kompletten Kosten.

Tipp 3: Schneehöhe im Auge behalten

Grundsätzlich darf ein parkendes Auto Streufahrzeuge nicht behindern. Zudem sollte der Wagen nicht in tiefem Schnee abgestellt werden. Wer etwa einfach in einen Schneehaufen hinein fährt, riskiert, dass sich am warmen Motor Schmelzwasser bildet, das später gefriert und das Triebwerk beschädigt. Zudem könnte sich das Auto beim Ausparken im tiefen Weiß festfahren. Der Schnee verbirgt darüber hinaus unter Umständen Hindernisse wie Poller oder Bordsteine.

Tipp 4: Standort merken

Wer bei starkem Schneefall parkt, tut gut daran, sich den Standort seines Autos genau zu merken. Liegt erst mal eine dicke weiße Decke über den Fahrzeugen am Straßenrand, sehen sie alle gleich aus. Stellt man sein Auto über mehrere Tage bei starkem Niederschlag ab, sollte man es von Zeit zu Zeit freischaufeln, um es später besser wiederzufinden und leichter losfahren zu können.

Tipp 5: Richtige Ausrüstung dabeihaben

Generell empfiehlt es sich, Handfeger und Schaufel im Winter griffbereit zu haben. Auch ein solider Scheibenkratzer gehört in jedes winterfeste Auto. Wer Fahrten ins Gebirge oder stark verschneite Gebiete plant, sollte zudem einen Satz Schneeketten mit sich führen. Das Anlegen der Ketten kann auch schon zu Hause geübt werden, um Stresssituationen am Straßenrand zu vermeiden. Außerdem sollte bei längeren Autofahrten im Winter auch stets eine wärmende Decke mitgeführt werden, damit man auch im Stau bei längeren Wartezeiten stets gut gerüstet ist. (sp-x/hh/jup)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Dodge Durango SRT Hellcat: Mehr Power hat keiner…

News

Aktuelle Umfrage: Nutzer wollen sich Autoprämien sichern

News

(Update) ADAC sieht StVO-Novelle als ungültig an

News
Mehr anzeigen