Reisemobile: Auch Bürstner setzt auf Sprinter

Innerhalb der Erwin-Hymer-Gruppe wächst der Zuspruch für den neuen Mercedes Sprinter. Mit dem Reisemobil Lyseo M hat nun auch Bürster die neueste Nutzfahrzeug-Generation der Stuttgarter im Programm.

Zuerst die Hausmarke Hymer, dann Dethleffs und jetzt Reisemobil-Hersteller Bürstner: Immer mehr Marken innerhalb der Erwin-Hymer-Gruppe wollen von der intensivierten Zusammenarbeit des größten Caravaning-Konzerns in Europa mit Daimler profitieren und ergänzen ihre bisher weitgehend auf dem Fiat Ducato aufbauende Modellpalette um neue Fahrzeuge auf Basis des Mercedes Sprinters. Bürstner hat jetzt noch vor Beginn der Reisemobil-Saison 2020 den Teilintegrierten Lyseo M auf dem Mercedes-Chassis mit Hinterradantrieb vorgestellt, der in der 3,5-Tonnen-Klasse zu Preisen ab knapp 67.000 Euro angeboten wird.

Mehr Daimler in der Hymer-Gruppe

Die Traditionmarke Bürstner, sonst eher im mittleren Preissegment unterwegs, will mit der Kombination von Daimler-Technologie und einer ergonomischen Innenraumgestaltung ein Ausrufezeichen auch bei den höherpreisigen Produkten setzen. Der Lyseo M geht in der Sieben-Meter-Klasse an den Start und kann sowohl mit einer manuellen 6-Gang-Schaltung, als auch mit der Neungang-Automatik (9G-Tronic) von Mercedes bestellt werden. Zudem profitiert er von weiteren Vorzügen des neuen Sprinters, etwa ist das nagelneue Multimediasystem MBUX mit an Bord, das es derzeit nicht einmal in der S-Klasse zu kaufen gibt. Ebenfalls neu: Zahlreiche elektronische Helferlein, wie der Seitenwind-Assistent, eine Notfallbremse und eine Berganfahrhilfe.

Lyseo M mit Mercedes MBUX

Zum Start wird der Bürstner Lyseo M in zwei Grundriss-Varianten angeboten. Im M660 ist ein längs eingebautes Doppelbett im Heck installiert, an das sich seitlich der Dusch-/WC-Raum anschließt. Die Küche befindet sich in der Wagenmitte, ein optionales Hubbett für zwei Personen über der Sitzgruppe im Vorderwagen ermöglicht maximal eine Vierer-Besatzung. Bei gleicher Außenlänge von 6,99 Meter und einer Gesamthöhe von drei Metern ist der M690 G auf das beliebteste Innenraumkonzept der deutschen Kundschaft zugeschnitten. Das heißt: Zwei Längs-Einzelbetten im Heck und darunter eine Fahrradgarage, die der 660 konstruktionsbedingt nicht bieten kann. Dafür nächtigt hier nur eine Person im aufpreispflichtigen Hubbett. Beide Varianten werden zunächst nur in der designorientierten, höherwertigeren Harmony Line angeboten.

Zum Marktstart in zwei Varianten

In der Grundversion ist der Bürstner Lyseo M mit dem 105 kW/143 PS leistenden 2,2-Liter-Vierzylinder-Diesel bestückt. Für die stärkere 120 kW/163-PS-Version werden 730 Euro Aufpreis verlangt. Für Personen, die ihren Pkw-Führerschein vor 1999 erworben haben, kann das 3,5 Tonnen schwere Reisemobil zudem auf ein zulässiges Gesamtgewicht von 4,1 Tonnen aufgelastet werden, falls die Zuladung von 475 Kilogramm nicht ausreichen sollte. (Autoren: ml/sp-x, tv | Bilder: Hersteller)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Mega-E-Sportwagen von Lotus: Was kann der Evija?

News

Zukünftig zusammen: Ford und VW beschließen Kooperation

News

Mini Cooper SE – der englische BMW i3

News
Mehr anzeigen