Studie: Kia Surf und Eishockey – Handtuchhalter und Eislaufbahn

Dass Kia nicht nur vernünftige Brot- und Butterautos bauen kann, zeigen die Koreaner auf der Tuningmesse Sema in Las Vegas. Auf Basis des neuen Rio und des Kia Forte stehen in der Wüstenstadt zwei Studien.

Der braun lackierte Rio Surf kommt breiter und tiefer daher, hat ein Frontsplitter aus Holz, ein Surfboard auf dem Dachgepäckträger und einen Plattenspieler im Kofferraum. Dazu gesellen sich ein iPad und eine Saftpresse. Am Heck dominieren eine breite Heckschürze und der mittig positionierte Doppelauspuff.

Mit Handtuchhalter

Im Innenraum kommen maßgefertigte Sitze und spezielle Stoffe aus wasserfestem Badeanzugstoff für die Türverkleidung sowie das Armaturenbrett zum Einsatz. Praktisch nach dem Wellenritt: Im Dachhimmel ist ein Badehandtuchhalter integriert. 



Der Kia Forte Eishockey ist eher etwas für die kalte Jahreszeit. Der flugzeuggrau lackierte Fünftürer mit dem breiten Bodykit fällt vor allem durch die hellblau lackierten 18-Zoll-Räder auf. Im Kofferraum gibt es eine praktische Schrankunterteilung für Helm, Schlittschuhe, Trikot, Schläger und Schutzausrüstung.

Eislaufbahn im Auto

Statt einer durchgehenden Sitzbank sind im Fond zwei sportliche Schalensitze montiert. In die vorderen Kopfstützen wurden Monitore integriert, nicht nur um Hockey-Spiele live zu verfolgen, sondern auch um auf der Sony Playstation zu spielen. Statt Teppichboden kommt in der Studie ein gummierter Bodenbelag zum Einsatz, der an den Rand von Eislaufbahn erinnern soll. (mg/sp-x)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

BMW 3er Touring: Freude am Außendienst

Sieben Sitze für die Familie – diese Vans gibt es

Extra Power: Der BMW M8 Competition

Mehr anzeigen