Vorstellung: Abt QS3, AS6 Avant, Beetle und Up – Genfer Autoquartett

Mit einigen jungen Modellen des Volkswagen-Konzerns präsentiert sich der auf Fahrzeuge von VW und Audi spezialiserte Tuner Abt auf dem Genfer Auto-Salon. Neben dem Audi A6 Avant und Q3 feiern auch VW Beetle und VW Up mit teilweise spektakulärem Optik-Feinschliff und mehr Leistung vom 8.

bis 18 März 2012 Premiere auf der Schweizer Messe. Während die GTI-Ausführung des Kleinstwagens VW Up noch auf sich warten lässt, hat Tuner Abt dem Stadtflitzer schon mal ein sportliches wenn auch recht oberflächliches Optik-Paket verpasst. Dieses umfasst kleine Schweinwerfer-Blenden, die einen bösen Blick andeuten, rote Zierstreifen an Kühler und Fenstern sowie breite schwarze Rallyestreifen, die sich von der Motorhaube bis über die Heckklappe ziehen.

Mit ähnlichem "Blend"-Werk macht auch der von Abt überarbeitete Beetle auf sich aufmerksam. Ihm verhelfen zudem noch spezielle 20-Zoll-Räder und eine Fahrwerkstieferlegung zu einem dramatischeren Auftritt. Wer ein paar Extra-PS will, kann diese für den 2.0 TFSI bekommen, der statt der werksseitigen 200 mit Hilfe einer neuen Motorsteuerungssoftware 240 PS leistet.

Starkes Audi-Duo

Ebenfalls mehr Leistung unter der Haube bietet Kemptner Fahrzeugveredler für den Audi Q3 an, der dann auch etwas vermessen vom Tuner Abt QS3 genannt wird. Immerhin setzen das volle Optik-Programm mit martialischer Frontverschönerung, neuen Leichtmetallrädern, einer vierflutigen Auspuffanlage in neuer Heckschürze und ein Folientrimm drastische Akzente im Vergleich zum braven Serienoriginal. Ebenfalls drastisch ist die optionale Leistungssteigerung des eigentlich 211 PS starken 2.0 TFSI, den Abt mit neuer Motorsteuerung auf 270 PS aufmotzen kann.

Schließlich fährt Abt noch mit dem neuen Audi A6 Avant alias AS6 Avant in Genf vor, dem ebenfalls leichte Modifikationen an der Außenhaut optisch zu mehr Geltung im Straßenalltag verhelfen. Die Zutaten sind klassisch: Kleiner Zierrat an der Front, Seitenschweller, Fahrwerkstieferlegung, große Leichtmetallräder und eine Heckschürze mit spezieller Auspuffoptik hat Abt auf dem großen Audi-Kombi verpasst. Wie auch eine Leistungssteigerung des neuen 3.0 TDI mit bereits aberwitzigen 313 PS, die nach der speziellen Abt-Kur auf 360 PS anschwellen. (mh/sp-x)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Audi A6 Allroad quattro: Teures Plastik

Extra Power: Der BMW M8 Competition

Porsche Taycan – ein Leisetreter auf der Zielgeraden

Mehr anzeigen