Vorstellung: BMW X5 von Hamann – Blitz-Niere

Schwarze Autos sind immer in, schwarze Felgen derzeit sowieso. Hamann Motorsport aus Laupheim in Baden-Württemberg kombiniert beides, garniert es an BMWs X5 mit martialischen Anbauteilen und pfeffert noch ein paar elektronisch generierte PS hinzu. Fertig ist der Hamann Flash.

Naja, ganz so einfach war es wohl nicht. Doch die Zutaten sind bekannt und bewährt. Hamann verpasst dem aktuellen X5 ein Bodykit, bestehend aus neu gestalteter Frontschürze mit großen Öffnungen für bessere Kühlluftanströmung von Motor und Bremse. Seitlich kommen Kotflügelverbreiterungen und Seitenschweller zum Einsatz, die den ohnehin nicht gerade schmalbrüstigen X5 noch dominanter wirken lassen. Hinten gibt es einen Dachkantenspoiler sowie eine sportlich zerklüftete Heckschürze. Diese beherbergt wahlweise einen Zwei- oder Vierrohr-Endschalldämpfer, die bei den Benzinern mit einem Fächerkrümmer und Sportkats bestückt werden können.

23 Zoll möglich

Im Sportprogramm für den X5 sind außerdem verschiedene Rad-Reifenkombinationen. Besonders beeindruckend ist die schwarze Edition Race im Format 315/25 R23. Dieser Satz korrespondiert hervorragend mit der Fahrwerkstieferlegung, die den Flash um rund 40 Millimeter näher an den Asphalt rückt. Erreicht wird dies mittels progressiv ansprechendem Federsatz.

Bis zu 34 PS Mehrleistung

Damit der Flash auch wie der Blitz geht, gibt es elektronische Leistungssteigerungen für sämtliche X5-Motoren. Bei Tubodieseln bringt diese PS-Spritze bekanntlich einiges. So kann der 3.0d von 235 PS auf satte 265 PS gepimpt werden. Das Drehmoment steigt auf 600 Newtonmeter (Serie 520 Nm) an. Der eigentlich 286 PS starke 3.0sd erstarkt nach der Kraftkur auf 320 PS und 660 Newtonmeter Drehmoment. Damit gelingt der Spurt bis 100 km/h in deutlich unter sieben Sekunden, die Vmax soll bei 255 km/h liegen.

Hamann bietet auch für die beiden Saugbenziner eine Leistungsspritze an. 14 PS sollen es beim 3.0si sein und rund 18 PS beim serienmäßig 355 PS starken V8-Benziner. Der Leistungsgewinn bei den Benzinern lässt sich erfahrungsgemäß bestenfalls messen. Zu spüren sind die dezenten Muckis jedoch kaum.

Mega-Bremse adaptiert

Das kann man von der Hamann-Bremsanlage nicht behaupten. Schon optisch schindet sie mächtig Eindruck. Immerhin 405 Millimeter große Scheiben an der Vorderachse werden von einer Sechskolben-Anlage umschlossen. Für die 23-Zoll-Felge schon aus optischen Gesichtspunkten ein Kaufargument, da die Serienbremsanlage hier ein wenig verloren aussehen würde. Hinten kommen 345 Millimeter große Scheiben zum Einsatz. Vorne wie hinten sind die Scheiben innenbelüftet und zur besseren Wärmeableitung geschlitzt.

Preisansage

Wer alle von Hamann angebotenen Optionen für den X5 will, muss ziemlich tief in die Tasche greifen. Allein das Bodykit zusammen mit den 23-Zoll-Felgen kostet 12.720 Euro. Der Vierrohr-Endschalldämpfer schlägt mit 1.980 Euro zu Buche. Die komplette Sportbremsanlage an Vorder- und Hinterachse kostet 12.340 Euro, die Fahrwerkstieferlegung 870 Euro. Vergleichsweise günstig erscheinen da die Leistungssteigerungen: Zwischen 870 und rund 1.100 Euro verlangt Hamann für die zusätzlichen Pferde. (mb)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Mega-E-Sportwagen von Lotus: Was kann der Evija?

Zukünftig zusammen: Ford und VW beschließen Kooperation

Mini Cooper SE – der englische BMW i3

Mehr anzeigen