Vorstellung: Dacia Logan Steppe – Geiz mit ein bisschen Gucci

Was zählt, ist der Erfolg. Und erfolgreich ist der Dacia Logan, da können Westeuropäer das Auto gerne belächeln, auch - zum Teil zu Recht - kritisieren. In Mittel- und Osteuropa war der Billigheimer der Renault-Tochter trotzdem das meistverkaufte Fahrzeug im vergangen Jahr.

Das macht Mut, was die nun in Genf präsentierte Studie namens Logan Steppe Concept unterstreicht Dass Dacia die Logan-Baureihe um eine weitere Variante bereichern will, ist hinlänglich bekannt. Und dass es sich dabei um einen Kombi handeln wird, ist ein ebenso offenes Geheimnis. Doch dann das: Der Vorhang geht hoch, und darunter kommt eine „freizeitorientierte Lifestyleversion“ (original Pressetext) des Preishammers zum Vorschein. Geiz mit ein bisschen Gucci also, ein Fahrzeug im Stile eines Skoda Roomster aus dem Design-Center von Renault.

Nur der mit Hightech-Materialien ausgestattete Innenraum mit den für eine Serienproduktion unwahrscheinlichen Ledersitzen und dem voll auf Wintersport getrimmten Kofferraum (inklusive Halterung zum Wachsen von Skiern und Snowboards) machen deutlich, dass es sich hier tatsächlich um ein Showcar handelt.

Bauen oder nicht bauen…

Von außen betrachtet wirkt der Lifestyle-Logan überraschend seriennah: Markentypisches Gesicht, realistische Proportionen, robuste Schweller und Kotflügelumrandungen. Die Showcar-typischen Effekt-Accessoires beschränken sich auf wuchtige 17-Zoll-Felgen, Xenonscheinwerfer mit Leuchtdioden und auf sanfte Berührung hin öffnende Heckflügeltüren. Aus dem Augenwinkel betrachtet hat man dagegen den Eindruck, Dacia könnte diesen Wagen übermorgen auf die Straße schicken.

Entschieden ist das jedoch noch nicht. Doch dagegen spricht im Grunde wenig, schließlich wäre dafür auch in Westeuropa ein Markt vorhanden. Günstige Fünfsitzer im Kompaktformat (Gesamtlänge 4,47 Meter) mit viel Platz (teilbare Rückbank; maximales Gepäckraumvolumen von 1,7 Kubikmeter) und wuchtiger Optik sind auch hierzulande rar und gefragt. Sogar einen passenden Motor hätten die Rumänen im Programm: Den sparsamen 1,5-Liter-Diesel mit Common-Rail-Technik aus dem Renault-Regal, der in den nächsten Wochen auch im herkömmlichen Logan Stufenheck zum Einsatz kommen wird.

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Mega-E-Sportwagen von Lotus: Was kann der Evija?

Zukünftig zusammen: Ford und VW beschließen Kooperation

Mini Cooper SE – der englische BMW i3

Mehr anzeigen