Vorstellung: Daimler Super Eight – Herrschaftszeiten

Gerade ältere Mercedes-Fahrer neigen zu der Unart, ihre Karosse liebevoll „Daimler“ zu nennen. Es ist schlicht falsch, denn Daimler ist eine eigene, traditionsreiche Marke. Und gehört zu Jaguar. Nach sieben Jahren Abstinenz kommt im November nun endlich ein neuer Daimler auf den Markt.

Der wird Super Eight heißen und basiert traditionell auf einem Jaguar XJ. Der Daimler unterscheidet sich unter anderem durch den geriffelten Kühlergrill mit dem geschwungenen „D“, mehr Chrom, einzigartige 18-Zoll-Felgen, exklusive Farben (Garnet-Burgunderrot und Westminster Blue) und - ganz wichtig - eine noch einmal deutlich aufgewertete Innenausstattung.

Dazu gehören neben feinstem Leder (drei Farbtöne zur Wahl) so exquisite Dreingaben wie Walnussholz-Applikationen mit handgearbeiteten Buchsbaum-Intarsien, Lammwollteppiche am Boden, elektrisch verstellbare Einzelsitze im Fond, eine sprachgesteuerte Vier-Zonen-Klimaanlage und ausklappbare Picknicktische. Auf Wunsch können in die Kopfstützen der Vordersitze integrierte Bildschirme geordert werden.

Angetrieben wird die 5,22 Meter lange Leichbaukarosserie von einem 395 PS starken 4,2-Liter-V8-Kompressormotor und Sechgangautomatik. Die Fahrleistungen sind in jeder Hinsicht überlegen: In 5,3 Sekunden spurtet die Edelkatze auf Tempo 100 und dann weiter bis zur freiwillig auferlegten Grenze von 250 km/h. Für gediegene Stille auch bei höchsten Geschwindigkeiten sorgen laminierte Scheiben.

Serienmäßig bietet Daimler einen Rundum-Service an. Der „Daimler Royal Service“ ist im Grundpreis von 112.500 Euro enthalten und umfasst eine dreijährige Vollgarantie ohne Kilometerbegrenzung und kostenlose Wartungs- und Inspektionsarbeiten. Sogar die Verschleißteile werden anstandslos ausgetauscht, ohne dass das Konto der feinen Herrschaften zusätzlich belastet wird.

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Audi Q5 55 TFSI e quattro: Ein bisschen elektrisch

Mazda macht einen auf BMW!

Opel Grandland X wird zum Hybrid

Mehr anzeigen