Vorstellung: Ferrari F458 Spider – Italo-Lambo

Der italienische Sportwagenhersteller Ferrari stellt dem 458 Italia ein offenes Modell zur Seite. Der Zweisitzer mit dem traditionellen Namen Spider ist bis auf das Dach mit dem Coupé 458 Italia identisch.

Statt einer Stoffkapuze setzen die Italiener beim Spider allerdings auf Aluminium. Neben einer besseren Steifigkeit liegt der Grund für die Materialwahl im Gewicht: Laut Ferrari ist der Aludeckel 25 Kilogramm leichter als eine vergleichbare Textilmütze. Außerdem öffnet und schließt das Alu-Dach in nur 14 Sekunden. 

## Verdeck im Motorraum Die Aluteile lassen sich vollständig in einem separaten Fach vor dem Motorraum versenken. Ein elektrisch ausfahrbares Windschott soll die Insassen vor orkanartigen Böen selbst bei Topspeed schützen. Ferrari verspricht sogar, dass eine Unterhaltung mit normaler Lautstärke zwischen den Passagieren bei 200 km/h möglich sei. Darüber dürften die Stimmbänder aber angestrengt werden. 



Unter dem Heckdeckel arbeitet ein 4,5 

## Alu

Der rund 1,4 Tonnen leichte Spider ist sofort bestellbar, einen Preis nennt Ferrari noch nicht. Da das Coupé 458 Italia aber schon rund 195.000 Euro kostet, dürfte der Preis beim Cabrio um die 220.000 Euro liegen. (red/sp-x)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Audi Q5 55 TFSI e quattro: Ein bisschen elektrisch

Mazda macht einen auf BMW!

Opel Grandland X wird zum Hybrid

Mehr anzeigen