Vorstellung: Ford Fiesta Sync Edition – SMS-Vorleser und Notruf-Assistent

Ford erweitert die Ausstattungsvarianten des Fiesta. In der neuen, ab 13.879 Euro erhältlichen Sync Edition enthält der Kleinwagen als Höhepunkt ein Audiosystem mit großem Multifunktionsdisplay, welches Handy oder MP3-Player steuern kann.

Damit einhergehend ist auch ein Notruf-Assistent inklusiv dabei. Wer während der Fahrt auf sein Handy zugreifen will, kann dank Sync die Hände am Steuer lassen: Das Konnektivitätssystem steuert über Bluetooth oder USB-Anschluss angeschlossene Telefone und MP3-Player per Sprachbefehl. So kann man zum Beispiel die auf dem Telefon gespeicherte Musik auf der Audioanalge auf Zuruf abspielen lassen. Das System liest auch Kurznachrichten vor und sendet aus einer Liste vorbereiteter Sätze eine Antwort.

Bei einem Unfall sorgt darüber hinaus der elektronische Notruf-Assistent dafür, dass die Rettungskräfte so schnell wie möglich alarmiert werden. Er wird aktiv sobald die Airbags auslösen oder die Benzinpumpe infolge eines Unfalls automatisch abschaltet. Über eines der per Bluetooth eingebundenen Mobiltelefone setzt er einen vordefinierten Notruf direkt an die Rettungskräfte in der jeweiligen Landessprache ab und meldet anhand der GPS-Koordinaten die genaue Position des Fahrzeugs.

Zur Serienausstattung des Fiesta Sync Edition gehören darüber hinaus eine Klimaanlage, 15-Zoll-Alus, sieben Airbags, elektrische Fensterheber vorn und eine Zentralverriegelung mit Fernbedienung. Das Leistungsspektrum der für Benzin- und Diesel-Motoren reicht von 60 PS bis 125 PS. Der Ford Fiesta kostet in der Basis-Version 8.990 Euro. (mh/sp-x)

Wollen Sie jetzt durchstarten?

Alle Artikel

Audi A6 Allroad quattro: Teures Plastik

Extra Power: Der BMW M8 Competition

Porsche Taycan – ein Leisetreter auf der Zielgeraden

Mehr anzeigen